„Land – stärker als Du denkst“ Ems-Achse erfolgreich auf der Grünen Woche

Die Bundesminister Albert Stegemann und Gitta Connemann informieren sich mit dem Fraktionsvorsitzenden Ralph Brinkhaus bei Dr. Dirk Lüerßen (v. li.) über die Ems-Achse und ihre Aktivitäten

„Land – stärker als Du denkst.“ Mit diesem Motto warb die Wachstumsregion Ems-Achse gemeinsam mit Partnern auf der Grünen Woche in Berlin. „Wir wollen zeigen, dass ländliche Räume nicht alle gleich sind und nur aus Natur, Landwirtschaft oder Tourismus bestehen“, erklärte Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer der Ems-Achse. Und der Auftritt kam gut an: Über 1.300 Gespräche gab es am gemeinsamen Stand der drei Regionen Ems-Achse, Südwestfalen und Nordschwarzwald.

Insbesondere Politik, Ministerien und Vertreter anderer Regionen interessierten sich für das Konzept. Die Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Barbara Otte-Kinast zeigte großes Interesse an der Arbeit der Ems-Achse und den wirtschaftlich stark aufgestellten ländlichen Regionen. Gemeinsam mit den hiesigen Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann und Albert Stegemann besuchte der neue Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus den Stand und erkundigten sich nach den regionalen Aktivitäten der Ems-Achse. Ebenso zeigte der neue Generalsekretär der CDU, Paul Ziemiak, sein Interesse an starken ländlichen Regionen und den Akteuren. Weitere prominente Besucher waren Jens Gieseke (Mitglied des Europäischen Parlaments), Franz Müntefering (Vizekanzler und Bundesminister für Arbeit und Soziales a.D.), Doris Ebert (Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Friedlinde Gurr-Hirsch (Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg) und Hans-Joachim Fuchtel (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft).

Franz Müntefering (Vizekanzler a.D.) lässt sich von Dr. Dirk Lüerßen (Ems-Achse) und Mareike Pöpping (Südwestfalen) aufklären, welche Stärken die ländliche Regionen aufweisen.

Zudem beteiligte sich die Ems-Achse am Zukunftsforum mit einem Fachforum, um das neue Projekt und Forschungsvorhaben „Starke Regionen – Starke Wirtschaft“ vorzustellen und mit über 130 interessierten Teilnehmern und Akteuren zu diskutieren.

 

„Parteiübergreifend und bundesweit merken wir großes Interesse an unserer Zusammenarbeit, die wir mit dem neuen Projekt noch vertiefen wollen“, so Lüerßen. Damit sollte eine differenzierte Betrachtungsweise der ländlichen Räume erreicht werden. Die Grüne Woche sei durch die vielen Fach- und Abendveranstaltungen die ideale Plattform und eine sehr gute Möglichkeit, Werbung für den Wirtschaftsstandort Ems-Achse zu machen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.