Landtagsabgeordneter Fühner besucht Polizeiinspektion

Christian Fühner, Mitglied des niedersächsischen Landtages, hat sich am Freitagvormittag vergangener Woche mit dem Leiter der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim, Karl-Heinz Brüggemann, zu einem Informationsgespräch getroffen. An dem Termin nahmen außerdem die beiden Personalratsmitglieder Klaus Herbers und Gustav Volk teil. Neben allgemeinen sicherheitspolitischen Themen, standen dabei auch regionale polizeiliche Schwerpunkte im Fokus.
Brüggemann stellte unter anderem den erfreulichen Sachstand um das neue Einsatztrainingszentrum in Wietmarschen vor. Nach Vorstellungen des Inspektionsleiters solle dabei mittelfristig zusätzlich eine Raumschießanlage in der unmittelbaren Nachbarschaft zum Trainingszentrum entstehen. Brüggemann zeigte dabei auf, wie das Konzept verwirklicht und die Anlage langfristig wirtschaftlich betrieben werden könne. Ein weiterer Themenschwerpunkt war die bevorstehende Einführung des sogenannten Polizei Clients (POC). Das Land Niedersachsen stellt ab sofort die komplette IT-Infrastruktur der Landespolizei um. Im Rahmen des Modernisierungs- und Verschlankungsprozesses werden im Land etwa 19000 Computerarbeitsplätze umgestaltet und vereinheitlicht. Besonders interessiert zeigte sich der Abgeordnete Fühner an den damit einhergehenden Landesvorgaben zu Personaleinsparungen. Gustav Volk, stellvertretender Personalratsvorsitzender der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim, machte dabei deutlich, dass die bestehenden Vorgaben kaum sozialverträglich umsetzbar seien.
Christian Fühner machte im Rahmen des äußerst konstruktiven Gedankenaustausches deutlich, dass ihm das Thema Innere Sicherheit stark am Herzen liege. Gemeinsam mit seiner Fraktion werde er sich auch weiterhin mit Nachdruck für die Belange der Polizei und ihres Personals einsetzen.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.