Leon Steuber erhält Stipendium

Nachwuchsmediziner nimmt Förderung des Landkreises Emsland entgegen

Meppen. Leon Steuber erhält das Stipendium des Landkreises Emsland für Studierende der Humanmedizin. Sozialdezernentin Dr. Sigrid Kraujuttis und Johanna Sievering, Leiterin des Fachbereichs Gesundheit und Geschäftsführerin der Weiterbildungsgesellschaft Meilenstein, überreichtem dem 21-Jährigen die Urkunde.

stipendium

Leon Steuber erhielt das Stipendium für Studenten der Humanmedizin des Landkreises Emsland. Sozialdezernentin Dr. Sigrid Kraujuttis (r.) und Fachbereichsleiterin Johanna Sievering gratulieren zur erfolgreichen Bewerbung. (Foto: Landkreis Emsland)

 

Leon Steuber ist in Sögel geboren und aufgewachsen. Durch seinen Vater, der als Allgemeinmediziner in Sögel tätig ist, hatte er frühzeitig die Gelegenheit, den Beruf des Allgemeinmediziners kennenzulernen. „Seitdem hege ich den Wunsch, Arzt zu werden. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich mich als Arzt besonders gut für medizinische wie auch soziale Belange meiner Mitmenschen einsetzen kann“, ist der angehende Mediziner, der sich auch ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien einsetzt, überzeugt.

„Wir haben damit einen jungen und engagierten Mann für den Landkreis Emsland gewinnen können, der als späterer Hausarzt insbesondere für das nördliche Kreisgebiet gute Arbeit leisten wird“, sagt Kraujuttis.

Steuber konnte bereits vor Beginn seines Medizinstudiums im Oktober 2016 an der Ernst-Mortiz-Arndt Universität in Greifswald zwei Jahre in der Krankenpflegeschule des Hümmling Hospitals zahlreiche fachliche Eindrücke gewinnen. In seiner Bewerbung und im späteren Auswahlgespräch für das Stipendium machte er glaubhaft deutlich, dass er sich gut vorstellen kann, Hausarzt im Emsland zu werden und später die Praxis seines Vaters zu übernehmen. Den Umgang mit Patienten verstehe er als ein „gemeinsame Arbeiten“, bei dem das Zuhören ein wichtiger Bestandteil sei.

Die Richtlinie für die Vergabe der Stipendien sieht die Förderung von Medizinstudentinnen und -studenten vor, die sich bereits während des Studiums für eine spätere hausärztliche Tätigkeit im Landkreis Emsland für den Zeitraum von fünf Jahren entscheiden. Monatlich erhalten die Nachwuchsmediziner während der Regelstudienzeit (75 Monate) 500 Euro je Monat. „Dies soll den Studierenden ermöglichen, sich auf ein intensives Studium sowie einen schnellen und erfolgreichen Abschluss zu konzentrieren“, betont Kraujuttis. Das Stipendium für Medizinstudierende ist eine von zahlreichen weiteren Förderungen, mit denen der Landkreis Emsland um den medizinischen Nachwuchs wirbt und damit insbesondere die allgemeinärztliche Versorgung der emsländischen Bevölkerung auch für die Zukunft sicherstellen möchte.

Der Landkreis Emsland begrenzte die Vergabe der Stipendien auf jährlich bis zu fünf. 2016 konnte mit Leon Steuber ein Stipendiat überzeugen. Seit Einführung dieser Förderung im Jahr 2014 konnten insgesamt sechs Stipendien vergeben werden.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.