Leschede – Schocken für die Sicherheit: Informationen zum richtigen Verhalten am Bahnübergang

Leschede – Am kommenden Montag möchten Präventionsbeamte der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim und der Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim auf die dramatischen Folgen von
Leichtsinn und Unachtsamkeit am Bahnübergang aufmerksam machen. Zwischen 14 und 17 Uhr wird dafür am Bahnübergang der Emsstraße in Leschede ein originales Unfallauto aufgestellt. Die Beamten stehen Interessierten darüber hinaus für Fragen und Informationen zur Thematik als Ansprechpartner zur Verfügung. In den vergangenen Monaten kam es am Bahnübergang in Leschede immer wieder zu gefährlichen Situationen. Fußgänger und Verkehrsteilnehmer überquerten den Bahnübergang trotz geschlossener oder sich senkender Schranken. Dieses Verhalten ist lebensgefährlich! Durch leichtsinniges Verhalten kommt es an den bundesweit über 17.000 Bahnübergängen immer wieder zu schweren Unfällen. Mehr als 95 Prozent dieser Kollisionen hätten durch das richtige Verhalten der Verkehrsteilnehmer verhindert werden können. Mit einem in Deutschland bislang einmaligen Präventionsmodul setzen die Partner der Kampagne „sicher drüber“ daher bewusst auch auf den Schockeffekt. Für weitere Fragen stehen Ihnen gerne die Präventionsbeamten der Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, Herr Polizeioberkommissar
Hermann Lampen unter der Telefonnummer (04953)9199017 sowie Polizeihauptkommissar Klaus Wermeling von der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim unter (0591)87109 zur Verfügung.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.