Lückenschluss schreitet weiter voran Neuer Radweg an Kreisstraße 226 von Lindloh nach Rütenbrock entsteht

Meppen. „Mit dem neuen Radweg führen wir den Lückenschluss entlang von Kreisstraßen weiter fort. Derzeit sind von insgesamt 857 km Kreisstraße noch etwa 105 km ohne Radweg, und die Lücke verringert sich zunehmend“, sagt Landrat Reinhard Winter beim symbolischen ersten Spatenstich für den Radweg entlang der Hermann-Gröninger-Straße (Kreisstraße 226) im Bereich der Stadt Haren (Ems). Nicht nur die Verkehrssicherheit werde erhöht, als eine der Top-Adressen für den Radtourismus stehe der Ausbau von Radwegen im Landkreis Emsland ohnehin im Fokus, so der Landrat. 

Radwegneubau Linloh Rütenbrock

: Ortsvorsteher Norbert Schumacher, KT-Mitglied Arnold Terborg, MdL Bernd-Carsten Hiebing, Landrat Reinhard Winter, Bürgermeister Markus Honnigfort und KT-Mitglied Georg Berenzen (v. l.) legen für den ersten Spatenstich Hand an. (Foto: Landkreis Emsland)

Gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing, Bürgermeister Markus Honnigfort (Stadt Haren), CDU-Kreistagsabgeordneten und Ortsvorsteher Arnold Terborg (Rütenbrock), Ortsvorsteher Norbert Schumacher (Lindloh-Schwartenbeck), SPD-Kreistagsabgeordneten Georg Berenzen und Detlef Stach vom Fachbereich Straßenbau beim Landkreis Emsland nahm Winter den offiziellen Startschuss für die Baumaßnahme vor.

Der Neubau des Radwegs führt auf einer Länge von über 4,9 km durch die Ortsteile Lindloh, Schwartenbeck und Rütenbrock. Er beginnt im Kreuzungsbereich der K 226/Altenschloot in Lindloh und endet in der Abzweigung der K 226/Schwartenbergerstraße in Rütenbrock. Auf einer Breite von 2 m wird der neue Radweg in bituminöser Bauweise erstellt. Er verläuft abgesetzt von der Fahrbahn auf südöstlicher Seite und in unterschiedlichen Abständen zum Fahrbahnrand, die je nach örtlichen Gegebenheiten zwischen einem und 10 m betragen. „Damit kann der entlang der Strecke durchgehend vorhandene Baumbestand erhalten bleiben und der alleenartige Charakter der Straße bleibt bestehen“, sagt Winter.

Bereits Mitte Juni ist mit ersten Erdarbeiten begonnen worden. Insgesamt rund 15.000 m³ Erde müssen für das Projekt bewegt werden. Im Anschluss daran folgen die Asphaltarbeiten. Während der gesamten Bautätigkeit ist mit Verkehrsbehinderungen im Baustellenbereich zu rechnen.

„Uns ist es gelungen, für dieses Projekt Landesmittel einzuwerben“, teilt Winter weiter mit. So erhält der Landkreis Emsland für die Gesamtkosten von 900.000 Euro Zuwendungen in Höhe von 450.000 Euro nach dem Niedersächsischen Gemeindefinanzierungsgesetz. Die verbleibenden Kosten trägt der Landkreis Emsland. Die Baumaßnahme ist damit eine von insgesamt zwei Vorhaben im Landkreis Emsland, die 2016 Landesgelder erhalten. Darunter ist auch die neue Brücke mit Radweg über die Mittelradde zwischen Ahmsen und Lahn, die bei Gesamtkosten von rund 1,3 Mio. Euro mit etwa 780.000 Euro vom Land unterstützt wird. Der Eigenanteil des Landkreises Emsland liegt bei rund 520.000 Euro.

Voraussichtlich Ende des Jahres soll der Radwegeneubau abgeschlossen werden können.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.