Lünne erfolgreich beim Kreiswettbewerb Aktive Gemeinschaft überzeugt die Jury – weitere Preisträger

Luenne1

Meppen. Die zweitägige Bereisung ist beendet, ein Sieger steht fest: Lünne konnte den diesjährigen Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ bei einem insgesamt starken Teilnehmerfeld für sich entscheiden. Das Dorf Lünne mit seinen 1860 Einwohnern konnte die Bewertungskommission des Landkreises Emsland überzeugen. Als Erstplatzierte darf sich die Gemeinde über 5000 Euro freuen und für die kommenden drei Jahre die vom Landkreis Emsland gestiftete Sandsteinskulptur, die den Gewinner des Wettbewerbs als „Dorf mit Zukunft“ auszeichnet, im Ort aufstellen. 

„Ein spannender Wettbewerb hat mit der Gemeinde Lünne einen würdigen Sieger gefunden“, betont Landrat Reinhard Winter. Durch das Projekt „Dorfdialog“ hat sich Lünne gezielt mit der zukunftsfähigen Entwicklung des Ortes befasst. Mit einem aktiven Vereinsleben, einem Nahversorgungszentrum, speziellen Angeboten zum maritimen Wohnen, vielfältigen Freizeitangeboten und insbesondere einem harmonischen Ortskern mit dem Gemeindezentrum im Müllerhaus Schmeing und dem angrenzenden Bürgerpark konnte die Gemeinde ihre Qualität und ihre Stärken aufzeigen. 

„Alle teilnehmenden Dörfer haben sich intensiv mit dem Wettbewerb und vor allen Dingen mit ihrer eigenen Zukunft auseinandergesetzt. Dies ist bei allen Teilnehmern deutlich zu spüren gewesen“, sagt Winter. Ein gutes Beispiel sei hier auch die Ortschaft Lathen-Wahn, die sich das erste Mal am Wettbewerb beteiligt habe und sich gleich den mit 3500 Euro dotierten 2. Platz sichern konnte. Hier seien der Elan und der Teamgeist des dortigen 75-jährigen Ortsjubiläums aus dem Vorjahr noch deutlich positiv zu spüren gewesen.

Nach der Kreisbereisung, die am Mittwoch endete, legten die insgesamt elf Jurymitglieder alle Preisträger fest: Clusorth-Bramhar erhält als drittplatzierte Gemeinde 2500 Euro, Schwefingen als Vierter darf sich über 1500 Euro und Sustrum-Moor als fünftplatzierter Teilnehmer über 1000 Euro freuen. Weiterhin haben mit gutem Erfolg und der Zuerkennung eines Preises in Höhe von 500 Euro die Ortsteile bzw. Ortschaften Leschede, Brual und Borsum am Kreiswettbewerb teilgenommen.

Ergänzend dazu ist der mit 2000 Euro dotierte Sonderpreis „Integration“ ausgelobt worden. „Diesen Sonderpreis haben wir im Landkreis Emsland eingeführt, um zukunftsorientierte Entwicklungen und aktuelle Maßnahmen in ihrer Vorbildfunktion hervorzuheben“, erläutert Winter. Hier hat sich die Jury gleich auf zwei Sieger verständigt: Die Dörfer Rühle und Holthausen-Biene konnten beide eindrucksvoll auf ihre jeweilige individuelle Art vorbildliche Aktivitäten zur Integration vorweisen.

Unter dem Vorsitz von Landrat Reinhard Winter hatte die Jury bei ihrer Bereisung insgesamt sieben Bewertungskriterien zu berücksichtigen. Darunter die Umsetzung von Planungskonzepten zur Dorfentwicklung und wirtschaftlichen Entwicklung, das soziale und kulturelle Leben in den Gemeinden, die bauliche Gestaltung, Entwicklung und der Erhalt von alten Gebäuden sowie die landschaftliche Gestaltung bzw. Nutzung.

Insgesamt hatten sich zehn emsländische Gemeinden am Wettbewerb beteiligt. Lünne und Werpeloh vertreten das Emsland im kommenden Jahr auf Landesebene, im Jahr darauf folgt der Bundeswettbewerb.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.