Lünner Feuerwehrgerätehaus soll in Kürze fertig sein

Lünne – In vollen Zügen laufen aktuell die Bauarbeiten zur Errichtung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Lünne. Die Mitglieder des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses der Samtgemeinde Spelle informierten sich in der jüngsten Sitzung über den Sachstand der Arbeiten.

Am bisherigen Standort wird aktuell ein komplett neues Gebäude errichtet. „Im Zuge der Neuorganisation des Rettungsdienstes im Emsland wurde festgelegt, dass in Lünne ein Rettungswagen stationiert wird. Um die Arbeit der Hilfsorganisationen optimal zu vernetzen, wurde die Rettungswache im neuen Gerätehaus integriert“, berichtete Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und dankte insbesondere der örtlichen Kreistagsabgeordneten und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, die sich für diese Ansiedlung stark gemacht hat. Zukünftig stehen der Feuerwehr auf rd. 500 Quadratmeter Nutzfläche zwei Einstellboxen, Sanitär- und Umkleideräume, ein Ortsbrandmeisterbüro sowie ein Schulungs- und Seminarraum zur Verfügung. Die Rettungswache erhält eine Einstellbox sowie Sozial- und Sanitärräume. Dabei liegen die Gesamtkosten bei rd. 550.000 Euro, wobei der Landkreis Emsland sich mit 72.000 Euro an den Kosten beteiligt. „Durch das neue Gerätehaus wird die Schlagkraft der Feuerwehr verbessert und die Rund-um-die-Uhr-Rettungswache steigert die medizinische Versorgung der Region“, nannte Carl Lüttmann, Vorsitzender des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses, wichtige Aspekte dieser Investition.

IMG_3029

 

BU: Über den Baufortschritt am Feuerwehrgerätehaus informierten sich die Mitglieder des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses der Samtgemeinde Spelle.

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.