Lünner Gastronomen setzen gemeinsames Projekt um Fortführung von Maßnahmen aus dem Dorfdialog „Ein Lünne“

Lünne. Bereits im Beteiligungs- und Kommunikationsprozess „Dorfdialog Lünne“ wurde eine Besonderheit Lünnes immer wieder klar benannt: Im Vergleich zur Einwohnerzahl weist Lünne ein wirklich beachtliches und vielfältiges gastronomisches Angebot auf. Einheimische und Gäste haben die Qual der Wahl, denn sie können in einer Gemeinde mit rund 2.000 Einwohnern in sieben Gastronomiebetrieben einkehren.

Das Café-Restaurant „Zur Schleuse“, die Gaststätte Wulfekotte, das Landgasthaus Hermes, die Landhaus-Brauerei Borchert, der Raiffeisen-Grill „Lünner Stuben“, das Restaurant & Gartencafé Helming sowie das neue Restaurant Blue Sea bieten verschiedenen Zielgruppen eine vorzügliche Küche. Resultierend aus den Ergebnissen des Dorfdialoges „Ein Lünne“ aus 2017 trafen sich nun die Lünner Gastronomen mit Vertretern des HHGT und der Gemeinde im Haus Schmeing, um das Alleinstellungsmerkmal weiter verstärkt hervorzuheben. Unter der Betreuung des Lingener Projektbüros pro-t-in GmbH soll u.a. eine individuelle Wort-/Bildmarke kreiert werden. Diese kann jeder Betrieb in die eigene Vermarktung einbauen, aber vor allem stellt der gemeinsame Auftritt unter einem Dach eine optimierte Außendarstellung mit besonderem Werbeeffekt für alle Betriebe dar. Die Lünner Gastronomen stellen sich in diesem Projekt gemeinsam auf – ganz ohne Konkurrenzdenken! Denn letztlich profitiert jeder Betrieb durch einen gemeinsamen Auftritt, sei es online oder in einem Print-Produkt. „Ich freue mich über die Bereitschaft unserer Gastronomen, Gemeinschaft zu signalisieren! Das macht unseren Ort aus und das haben wir auch schon erfolgreich im Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ bewiesen“, betont Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.