Lünner Haushalt sieht viele Investitionen vor

Lünne – Der Rat der Gemeinde Lünne hat den Haushaltsplan 2020 beschlossen. Für die umfangreichen Investitionen ist eine Kreditaufnahme vorgesehen.

Der Haushaltsplan 2020 der Gemeinde Lünne sieht erhebliche Investitionen vor, wie beispielsweise die Erschließung eines neuen Wohngebietes, notwendige Brückensanierungen oder im Bereich des Wirtschaftswegebaus. Nach den Worten von Stefan Sändker, Dezernent für Innere Dienste der Samtgemeindeverwaltung, sollen sich die Auszahlungen für Investitionen auf rund 1,975 Millionen Euro belaufen. Diesen stehen Einzahlungen für Investitionen in Form von Zuschüssen gegenüber in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro. „Die Gemeinde Lünne ist seit 2004 schuldenfrei. In diesem Jahr wird für die Durchführung dieser erheblichen Investitionen eine Kreditaufnahme von 682.600 Euro erforderlich sein“, stellte Sändker das Zahlenwerk in der Sitzung vor. Der Gesamtergebnishaushalt, der die Aufwendungen und Erträge umfasst, kann mit Entnahmen aus der Überschussrücklage in Höhe von 121.000 Euro ausgeglichen. „Der Haushaltsplan steht auf soliden Füßen und ermöglicht verantwortungsvolle Investitionen, die eine gesunde Weiterentwicklung ermöglichen“, kommentierte Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann den Finanzrahmen. Bürgermeisterin Magdalena Wilmes hob hervor, dass insbesondere Investitionen in Wohnbaugebiet zur Sicherung der Lebensqualität beitragen. Ähnlich äußerte sich auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Wintermann und unterstrich die Notwendigkeit der Ausweisung von Gewerbe- und Wohnbauflächen. Seitens der Lünner Liste erklärte Fraktionsvorsitzender Oliver Nefe, dass eine Kreditaufnahme für wichtige Aufgaben notwendig sei. Doch der auf vier Jahre aufgeteilte Zuschuss für das Diözesanzentrum St. Georg werde seitens der Lünner Liste als zu hoch angesehen. Schließlich wurde der Haushaltsplan mit der Stimmenmehrheit der CDU-Fraktion beschlossen. Beide Fraktionen wünschten sich für die Zukunft weiterhin eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.