Minister a.D. Dr. Rudolf Seiters referiert über den Mauerfall vor 30 Jahren Speller Vereine und Verbände gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Spelle – Traditionell fand am Vorabend des Volkstrauertages die Gedenkveranstaltung der Speller Vereine und Verbände statt. Im Anschluss an den Gottesdienst, begleitet durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Spelle-Venhaus, wurde am Ehrenmal ein Kranz für die Opfer von Krieg und Gewalt niedergelegt. In diesem Jahr hielt Bundesminister a.D. Dr. Rudolf Seiters die Gedenkrede und ging dabei auf die Bedeutung des Volkstrauertages ein, verbunden mit der Erinnerung an die Schrecken und an das Leid der Menschen aus den beiden Weltkriegen. In diesem Zusammenhang thematisierte er den 30. Jahrestag des Mauerfalls sowie die Gründung der Bundesrepublik vor 70 Jahren. Der Frieden im geeinten Europa sei so selbstverständlich geworden, dass er durch menschenverachtende Tendenzen, Ausgrenzung, Angst und Terror von verschiedenen Gruppierungen und Parteien schon wieder in Gefahr gerate. Daher appellierte Seiters an jeden Einzelnen, sich für einen toleranten Umgang miteinander einzusetzen. Allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben und insbesondere dem Redner der Gedenkveranstaltung, Dr. Rudolf Seiters, sagt der St.-Johannes-Schützenverein auch im Namen der Vereine und Verbände der Gemeinde Spelle ein herzliches Dankeschön. Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung berichtete Seiters im Wöhlehof über sein politisches Wirken im Kabinett Kohl. Zum Zeitpunkt des Falls der Berliner Mauer am 9. November 1989 war Seiters Chef des Bundeskanzleramtes und einer der Politiker, die maßgeblich die Wiedervereinigung mitgestaltet haben. In einem eindrucksvollen Vortrag berichtete Seiters über diese bewegenden Zeiten. Moderiert wurde der Vortrag durch den Speller Ehrenbürger und Ehrenpräsidenten des St.-Johannes-Schützenvereins, Dr. Bernard Krone. Die zahlreichen Zuhörer bedankten sich mit langanhaltendem Applaus bei den beiden Zeitzeugen Dr. Seiters und Dr. Krone.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.