Mit dem Dampfzug von Emden durchs Emsland in den Harz

Am 12. Juli historischer Sonderzug nach Goslar

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Westfalendampf lädt am Samstag, den 12. Juli, zu einer Reise im historischen Sonderzug in die tausendjährige Stadt Goslar im Harz ein. Gezogen wird der Zug von Emden bis Osnabrück von der 75 Jahre alten Elektrolok E 18 047 aus Halle an der Saale. Ab Osnabrück wird die große Schnellzugdampflok 01 1066 der Ulmer Eisenbahnfreunde die Gäste in den Harz befördern. Abfahrt in Lingen ist um 7.16 Uhr, die Rückkehr gegen 22.52 Uhr geplant.

Die Schnellzugdampflok 01 1066 hat am 31. Mai 1975 den letzten Dampflokbespannten Schnellzug der Deutschen Bundesbahn auf der Emslandstrecke befördert. Am Samstag, den 12. Juli, wird sie den historischen Sonderzug ab Osnabrück in die tausendjährige Stadt Goslar bringen. Die Kaiserstadt ist ein erlebnisreiches Ziel

für Städtereise. Sie liegt zudem in der herrlichen Natur direkt am Harz. Das besondere historische Flair und die kulturellen Schätze machen Goslar zu einem Anziehungspunkt für viele Besucher aus Nah und Fern.
Sehenswürdigkeiten, Kirchen und Museen sind nicht nur für Kulturbegeisterte ein besonderes Erlebnis. Und wer im Urlaub einfach nur ausspannen möchte, ist in Goslar genau richtig, denn die einzigartige Atmosphäre in den schmalen mittelalterlichen Gassen oder auf dem belebten Marktplatz mit seinen Cafés lädt zum Bummeln und Genießen ein.

Das Museum und Besucherbergwerk Rammelsberg und Goslars Altstadt wurden 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Diese Auszeichnung macht die Zeugnisse des Bergbaus und der Stadtgeschichte Goslars zu einem der wertvollsten Kulturdenkmäler Deutschlands. Zu den Attraktionen der Stadt zählen ebenso die monumentale Kaiserpfalz und das renommierte Mönchehaus Museum mit seinen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst.

Es kommt Urlaubsstimmung auf, wenn der Sonderzug auf der landschaftlich außerordentlich reizvollen Strecken rollt. Nicht die Freunde der Arbeitsgemeinschaft (AG) Westfalendampf lieben die steigungsreichen Strecken des Harzvorlandes, wo die Schnellzugdampflok richtig gefordert wird, um den schweren Zug ans Ziel zu bringen. Während des rund sechsstündigen Aufenthalts in Goslar ist Zeit genug, in Ruhe die schöne Stadt im Harz anzusehen.

Zum Wagenpark des historischen Sonderzuges zählen bequeme Abteilwagen (6er Abteile) der 1. und 2. Klasse aus den 50er und 60er Jahren. Sie sind mittlerweile bei der DB nicht mehr im Einsatz. In der Zugmitte ist der Bar-Wagen angekoppelt. Hier wird auf dem Hinweg ein appetitliches Frühstück angeboten. Auf dem Rückweg sorgt ein DJ für ausgelassene Partystimmung.

Im Fahrpreis sind reservierte Sitzplätze in der gewünschten Klasse (Hin- und Rückweg) enthalten. Die in der Tabelle angegebenen Fahrzeiten seien ziemlich sicher, so die

Freunde der AG Westfalendampf, die dennoch empfehlen, einige Tage vor der Fahrt noch einmal eine4 Blick auf das Verzeichnis zu werfen, da es noch kurzfristige Änderungen geben könne.

Fahrkarten können im Internet unter www.westfalendampf.de oder telefonisch unter 02572 / 1793 (Infotelefon Westfalendampf, Emsdetten) bestellt werden.

Weitere Informationen können im Internet unter www.westfalendampf.de abgerufen werden.

 

no images were found

Bookmark the permalink.

Comments are closed.