Mit dem Traktor zur Nordsee Über 500 Kilometer auf Achse

Lohne mit dem Traktor zur Nordsee HLW

Bernhard Fallbrügge, Heinz Höbing, Werner Pöpping und Martin Uckelmann (v. links) sind gern mit ihren alten Traktoren unterwegs. In Lohne legten sie eine Pause bei Simone und Christoph Wübker ein.

Vier gestandene Westfalen fahren jedes Jahr mit ihren Oldtimern, die vor über einem halben Jahrhundert in den Traktorenschmieden von Hanomag und MC Cormick gebaut worden waren, quer durch Deutschland. Am Dienstag legten sie auf dem Rückweg von der Nordsee eine Pause in Lohne bei Simone und Christoph Wübker ein.

Lohne. Mit ihren selbst gebauten und rustikal ausgestatteten Wohnanhängern im Schlepp tuckern die vier Oldtimerfreunde aus Coesfeld-Harle und Ramsdorf (Stadt Velen Kreis Borken) jedes Jahr mit 18 Stundenkilometern zu Veranstaltung wie „Rock am Ring“ oder fahren in die Touristenhochburgen ins Sauerland und an den Rhein.

Werner Pöpping, Bernhard Fallbrügge und Heinz Höbing (alle aus Ramsdorf) mit dem Spitznamen „Farmer“, sowie Grillmeister und Navigator Martin Uckelmann aus Coesfeld-Harle von den Oldtimerclubs HLC (Historische Landtechnik Coesfeld) und „De Doskerkerls“ führte die neuste Reise über Nebenstrecken an die Nordsee. Hier rollten sie von Bensersiel durch die herrliche Natur bis nach Norddeichmole.

Auf dem Rückweg in Lohne bei den Wübkers angekommen, erklärte Werner Pöpping: „Wir haben unterwegs eine Gastfreundlichkeit erlebt, die ihres Gleichen sucht. Besonders die Camper, mit denen wir gemeinsam auf ausgewiesenen Plätzen übernachteten, waren uns zugetan.“ Der Vater von Simone Wübker und seine Freunde schwärmten ebenso von der 250 Kilometer langen Hinreise, in deren Rahmen sie auch einen Schlenker in den Raum Nordhorn unternahmen. „Hier lernten wir einen sehr freundlichen, 65-jährigen Landwirt kennen, der anstatt auf die Pirsch zugehen, die Flinte wegschloss und uns spontan Quartiere auf seinem Hof anbot. Er hat dann den „Bock“ bei uns geschossen“, erklärte „Farmer“ und meinte: „So wie man in den Busch hineinruft, kommt es auch zurück.“

Bei ihren Reisen genießen die Traktoristen und Schrauber von 52 bis 70 Jahre Land und Leute, denn sie haben bis auf Martin als Rentner viel Zeit. „Die Schlepper schnurren wie ein Uhrwerk. Nur eine Panne hat uns auf dem Rückweg in Werlte aufgehalten. Ein Nagel hatte einem Reifen den Garaus gemacht. Aber wie es der glückliche Umstand wollte, stand plötzlich ein Oldtimerfan da, der einen uralten Opel fährt. Er bot uns für unglaubliche zehn Euro einen fast neuwertigen Reifen an“, freute sich Bernhard Fallbrügge. Er und seine Mitstreiter haben schon Pläne für die nächsten Fahrten, die sie quer durch Deutschland unternehmen wollen.

 

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.