Mobile Schadstoffsammlung startet wieder Corona-Regeln beachten – Kreisweit über 60 Standorte

Meppen. Von Montag, 1. März, bis Samstag, 27. März 2021, ist das Schadstoffmobil im Auftrag des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Emsland (AWB) wieder im Landkreis Emsland unterwegs. An über 60 Haltepunkten können schadstoffhaltige Abfälle in haushaltsüblichen Mengen kostenfrei abgegeben werden.

Wegen der Corona-Pandemie bittet der AWB die Anliefernden darum, sich rücksichtsvoll zu verhalten. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten von 1,5 Meter Mindestabstand untereinander sind bei der Schadstoffabgabe einzuhalten. Um unnötige  Kontakte zu vermeiden, werden die Laufwege der Anlieferer gelenkt. Es kann vereinzelt zu Wartezeiten kommen. Der AWB bittet hier um Verständnis.

Abgegeben werden können Batterien, lösemittelhaltige Farb- und Lackreste, alte Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Druckerabfälle, Haushaltsreiniger, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel und Medikamente. Wandfarben auf Wasserbasis können hingegen getrocknet in der Restmülltonne entsorgt werden.

Altöle und Bleiakkumulatoren (Autobatterien) müssen aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung über den Fachhandel entsorgt werden.

Elektroaltgeräte können bis zu einer Größe von etwa 35 cm x 50 cm in die Elektroaltgeräte-Container auf jedem Wertstoffhof  eingeworfen werden. Die Abgabe am Schadstoffmobil ist daher nicht möglich. Größere Elektro-Altgeräte können kostenfrei an den Zentraldeponien Dörpen, Wesuwe, Flechum oder Venneberg oder im Rahmen einer Sperrmüllanmeldung entsorgt werden.

Neben der mobilen Sammlung, jeweils im Frühjahr und Herbst, stehen im Emsland ganzjährig das Schadstofflager in Haren-Wesuwe sowie stationäre Sammelstellen auf den vier Zentraldeponien zur Annahme von Schadstoffen zur Verfügung. Aus Kapazitätsgründen werden am Schadstoffmobil ausschließlich gefährliche Abfälle aus Privathaushalten in haushaltsüblichen Mengen angenommen. 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.