Modehaus Schulte unterstützt Feuerwehren mit 2.000 Mund-Nase-Masken

Schapen – Um die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in der Samtgemeinde Spelle zu unterstützen, hat das Modehaus Schulte den Rettungsorganisationen 2.000 Mund-Nase-Masken zur Verfügung gestellt.

Für die Übergabe von 2.000 Mund-Nase-Bedeckungen des Modehauses Schulte an die Freiwilligen Feuerwehren bedanken sich (von links) die Ortsbrandmeister Stephan Stappers, Carsten Helming, Heinz Bürsken, Karl Felix, Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann und Gemeindebrandmeister Alois Wilmes bei Sebastian Schütte-Bruns, Geschäftsführer des Modehauses Schulte (4. von links).

Sie helfen, wenn andere in Not sind. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie stehen die Mitglieder der ehrenamtlichen Feuerwehren bereit, um zu helfen. Bei Einsätzen lässt sich der aktuelle Sicherheitsabstand zwischen den Kameradinnen und Kameraden oft nicht einhalten, wie zum Beispiel während der Fahrt zur Einsatzstelle. „Wir wollen die ehrenamtlich Tätigen in den Feuerwehren unserer Samtgemeinde bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen und freuen uns, dass wir 2.000 Mund-Nase-Bedeckungen übergeben können“, unterstrich Sebastian Schütte-Bruns, Geschäftsführer des Modehauses Schulte. Sichtlich erfreut nahmen Gemeindebrandmeister Alois Wilmes sowie die Ortsbrandmeister Stephan Stappers (Spelle), Heinz Bürsken (Schapen), Carsten Helming (Lünne) und Karl Felix (Venhaus) die Masken entgegen. „Die Schutzausrüstung für unsere Kameradinnen und Kameraden gewinnt aktuell noch einmal mehr an Bedeutung. Diese großzügige Unterstützung des Modehauses Schulte ist uns eine enorme Hilfe“, dankte Wilmes. Auch Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann würdigte den uneigennützigen Einsatz: „Dieses gemeinnützige Engagement spiegelt einmal mehr die Ortsverbundenheit des Modehauses Schulte wider. Für diese starke Unterstützung danke ich sehr herzlich.“ Gleichzeitig dankte Lindemann den Feuerwehrkräften für den verlässlichen Einsatz auch in diesen besonderen Zeiten.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.