Mofa- und Moped-Tour von Flensburg nach München. Biker fahren für den guten Zweck Füchtenfelder und Lohner Mofa-Freunde starten durch

Am Mittwochmittag sind im Emsland in Bawinkel 40 Zweiräder mit kleinem Nummernschild im Rahmen der Mofa- und Moped-Tour (MoMoTo2017), die von Flensburg nach München führt, zur Etappe Bawinkel  nach Horstmar-Leer im Kreis Steinfurt gestartet. Mit von der Partie waren die „Mofa-Freunde Bravehearts Füchtenfeld“ und der Lohner Freundeskreis „Suzuki RV50“. Sie fahren mit ihren Zweitaktern für das Kinderprojekt „Die Arche“.

Bawinkel bundesweite Mofa Spendenfahrt HLW 6

An der „MoMoTo2017“ nahmen auch die Biker des Freundeskreis „Suzuki RV50“ aus Lohne teil.

Bawinkel. Am Mittwochmorgen trudelten ab 11 Uhr auf dem Sportplatz Mofas und Mopeds ein, um an der von Flensburg nach München führenden Tour für den guten Zweck teilzunehmen. Die 40 Biker fuhren mit ihren „Böcken“ (Baujahr vor 1990 mit kleinem Nummernschild) über Nebenstrecken die knapp 80 Kilometer lange Etappe von Bawinkel nach Horstmar-Leer.

Zum zweiten Mal fährt der Stuttgarter Sebastian Stark mit Spitznamen „Deichmann“ die MoMoTo mit. Er ist seit Flensburg dabei und will mit seiner „Herkules“ die 20 Tage bis München fahren. „Es ist einfach schön, dabei zu sein, wenn viele das Projekt „Arche“ unterstützen und möglichst jede Menge Geld einfahren. Wir sind ein Haufen „Verrückter“, die sich sehr gut verstehen“, meinte Stark.

Mit im Gepäck hatten die Biker neben Regensachen und Reservekanister Verschleißteile wie Zündkerzen, Gas-, Kupplungs- oder Bremszug und Glühlampen für die Beleuchtung ebenso den „goldenen Moped-Tank“. Dieser wird seit Anfang August von Flensburg aus auf der Reise nach München von Etappe zu Etappe weitergereicht. Der Tank soll mit Spendengeldern für das Kinderprojekt „Die Arche“ gefüllt werden. Er wird an jedem Etappenziel entleert, ausgezählt und das Ergebnis jeweils bei der „Tankübergabe“ bekanntgegeben. Die Fahrer, deren Etappe die meisten Spenden einbringt, haben Aussicht auf eine Auszeichnung für ihr Engagement. Der Gesamtbetrag wird nach Beendigung der „MoMoTo2017“ an „Die Arche Deutschland“ gespendet.

Bawinkel bundesweite Mofa Spendenfahrt ESM 4

An der „MoMoTo2017“ nahmen auch die Biker des Freundeskreis „Suzuki RV50“ aus Lohne teil.

Auf die Reise machten sich ebenso der Vorsitzende der „Mofa-Freunde Bravehearts (Tapferen Herzen) Füchtenfeld“ Dirk Janke, Road-Captain Holger Veen, Sascha Kniebes, Heiko Wiggers und Heinz-Bernd Meyk. „Wir sind ein Freundeskreis mit derzeit neun Mitgliedern, der vor einem Jahr nach einer Idee beim Feiern ins Leben gerufen wurde. Wir haben einfach Spaß daran, mit unseren Mofas und Mopeds der Marke Puch, Herkules oder Vesper ab und zu 30 bis 40 Kilometer lange Ausfahrten in die Grafschaft und das Emsland zu unternehmen“, erklärte Holger Veen, der sich freute, dass auch die Biker des Freundeskreis „Suzuki RV50“ aus Lohne dabei waren.

„Wir nehmen an der Fahr teil, weil der Erlös für das Projekt „Arche“ ist, dass sich seit 1995 besonders für Kinder aus sozialbenachteiligten Verhältnissen engagiert. Die Ehrenamtlichen sind mittlerweile an mehr als 20 Standorten in Deutschland vertreten“, erklärten die „Mofa-Freunde Bravehearts Füchtenfeld“ und sagten: „Helm auf, Jeans-Kutte an und mit Vollgas geht es los.“

Bookmark the permalink.

Comments are closed.