Nach 44 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand Hauptkommissar Günter Rakers verabschiedet

Lingen. Nicht schlecht staunte Polizeihauptkommissar Günter Rakers, als kurz Silvester bei ihm vor der Haustür eine Polizeieskorte mit drei Motorrädern und zwei Streifenwagen standen. Es waren seine Kollegen, die ihn zur Verabschiedung aus dem Polizeidienst durch den Leitenden Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann abholten. Sie fuhren mit dem gebürtigen Lingener nach einer Stadtrunde zum Dienstgebäude der Polizeiinspektion (Pi) Emsland / Grafschaft Bentheim. Hier überreichte ihm Brüggemann in einer kleinen Feierstunde die offizielle Entlassungsurkunde aus dem Polizeidienst. Der Polizeidirektor erinnerte daran, dass Rakers am 03. September 1973 mit dem Dienstgrad Polizeiwachtmeister in die niedersächsische Landespolizei eingetreten sei Nach dem Abschluss der Grundausbildung sei Rakers 1974 in die 3. Landespolizeibereitschaftspolizei Oldenburg versetzt worden. 1980 sei er zur Polizei nach Haselünne und nach 17 Monaten nach Lingen versetzt worden. Nachdem Rakers die Ausbildung für den gehobenen Dienst absolviert habe, sei er 1986 Dienstabteilungsführer (DAF) bei der Polizei in Ahlhorn geworden. 1991 sei er zum Polizeiabschnitt Meppen versetzt und 1993 als DAF im Polizeirevier Freren eingesetzt worden. 1993 habe Rakers in das Lage- und Führungszentrum  der Pi gewechselt und sei von 2004 bis zu seiner Pensionierung an verantwortlicher Stelle als Dienstschichtleiter in Lingen tätig gewesen. Brüggemann lobt ausdrücklich das Engagement von Günter Rakers.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.