Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Fokus

Lünne – Neben Beförderungen und Verabschiedungen stand auch die Vorstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses auf der Tagesordnung der Jahresdienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lünne.

„Die regelmäßigen Übungen sorgen dafür, dass unsere Kameraden für den Ernstfall gut erprobt sind und richtig handeln. Dies hat oberste Priorität“, mit diesem Satz eröffnete Ortsbrandmeister Werner Rickling die Versammlung. Insgesamt 43 Übungsmaßnahmen und über 1.700 Stunden Arbeitseinsatz hat die Freiwillige Feuerwehr im Jahr 2013 zu verzeichnen. Für die geleistete Arbeit dankte Rickling allen Kameraden sowie deren Familien und Arbeitgebern recht herzlich. Dass dies eine beachtliche Leistung ist, fand auch Bürgermeisterin Magdalena Wilmes. „Wir brauchen Menschen, die Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen und für andere tätig sind. Wir brauchen Bürger und Bürgerinnen, die sich in unserer Gesellschaft mit ihren Vorstellungen und ihrem Handeln einbringen. Demokratie lebt vom Ehrenamt“, so Wilmes und dankte den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr für ihre Eisatzbereitschaft zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Lars Hüttner wurde an diesem Abend vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann befördert. Ein besonderer Dank galt Georg Gude und Heinrich Hesping, die nach über 40-jähriger Tätigkeit in die Altersabteilung aufgenommen wurden. Ein wesentlicher Punkt auf der Tagesordnung war die Vorstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses durch Bernhard Deeters von der bauausführenden Firma Deeters, Lingen (Ems). Noch im April soll mit der Baumaßnahme begonnen werden. Das Investitionsvolumen beträgt rd. 400.000 Euro. Gefördert wird die Maßnahme durch den Landkreis Emsland. „Ich möchte mich bei der Samtgemeinde Spelle sowie beim Landkreis Emsland für die bereitgestellten Mittel bedanken. Eine zeitgerechte Ausstattung ist notwendig, um effektiv zu arbeiten“, erklärte Gemeindebrandmeister Alois Wilmes. Weiter bedankte er sich bei der Lünner Wehr für die stets gute und unkomplizierte Zusammenarbeit bei den verschiedenen Einsätzen. Auch Abschnittsleiter Alfons Acker zeigte sich erfreut, dass die Verständigung in der Samtgemeinde Spelle so gut funktioniert.

JDV Feuerwehr Lünne

Foto: Felix Reis

Bildunterschrift: Über die positive Entwicklung der Lünner Feuerwehr freuten sich Werner Rickling, Franz Timmer, Alfons Acker, Magdalena Wilmes, Stefan Lohaus, Georg Gude, Alois Wilmes, Lars Hüttner, Heinrich Hesping und Jörg Straten (v. l.).

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.