Neue Dienststelle für Polizei in Salzbergen

Die Polizeistation in Salbergen erhält einen neuen Standort an der Bahnhofstraße. Dies teilten am Mittwoch der Chef der Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim, Leitender Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann, und Salzbergens Bürgermeister Andreas Kaiser mit. Die alte, schon lange nicht mehr genutzte und von Grün überwucherte Parkpalette an der Bahnhofstraße werde abgerissen. Auf dem 1.149 Quadratmeter großen Grundstück wollen drei Investoren für zwei Millionen Euro ein modernes Wohn- und Geschäftshaus errichten.

Das landeseigene Gebäude an der Wessendorfstraße hinter dem Rathaus, in dem die Polizeistation Salzbergen untergebracht ist, sei in die Jahre gekommen, erklärte Brüggemann am Mittwoch in einem Pressegespräch im Rathaus. Es sei eine richtige Entscheidung der Gemeinde gewesen, die alte Parkpalette abzureißen und hier ein modernes Wohn- und Geschäftshaus entstehen zu lassen. „Für die Diensträume im kompletten Erdgeschoss werden wir einen Mietvertrag für die Dauer von zunächst zehn Jahren eingehen“, so Brüggemann.

Dass die Polizei nah bei den Menschen sein wolle, um bewusst kurze Wege zu gehen, seien die Beweggründe. „Wir wollen ganz bewusst, dass die Kolleginnen und Kollegen in der Gemeinde sowie im Umfeld wohnen und die Menschen die Schutzleute kennen. Wir wollen in der Fläche bleiben, wissen aber, dass dies Kraft kostet. Dem wollen wir aber Rechnung tragen“, betonte der Leitende Polizeidirektor. Dass die Gemeinde die Präsents der Polizei schätzt, stellte Andras Kaiser heraus. „Wir haben auf jeden Fall mit dem neuen Standort am Bahnhof gewonnen. Die Polizei ist dann gegenüber dem alten Standort hinter dem Rathaus sichtbarer“, so Kaiser, der sich mit der Lösung sehr zufrieden zeigte.

Die alte, über 30 Jahre alte Parkpalette sei nie richtig genutzt worden und im Laufe der Zeit zu einer Grünoase geworden, ergänzte Kaiser und erläuterte. „An dem alten Baustil anlehnend wird nach dem Abriss diese Lücke aus architektonischer- und städtebaulicher Sicht mit einem modernen Wohn- und Geschäftshaus gefüllt.“ Das Ergebnis der langfristigen Planungen könne sich sehen lassen. „Wir sehen jetzt einer zügigen Umsetzung entgegen“, so Kaiser, der die ausgezeichnete Kooperation aller Beteiligten herausstellte.  

Die Investoren Michael Boyer, Ludger Fehren und Guido Gumnior erklärten, dass die Parkpalette zurückgebaut und durch einen modernen Neubau ersetzt werde, der sich dem Ortskern Salzbergens anpasse. Mit der Fertigstellung des Wohn- und Geschäftshaus in geschlossener Bebauung rechnen sie im August 2015. Bei der Fassadengestaltung sei städtebaulich bewusst auf die umliegende Nachbarbebauung eingegangen und Rücksicht auf das „Alte Gasthaus Schütte“ genommen worden. Auch dem Erscheinungs­bild der nördlich angrenzenden, altehrwürdigen Gebäude sei Rechnung getragen worden.

Der Neubau, in dem das gesamte Erdgeschoss von der Polizei genutzt werde, habe eine Wohn-Nutzfläche von 963 Quadratmeter. Der Energiebedarf betrage 34 kWh/(m2a). In massiver Bauweise würde ein KfW-Effizienzhaus 70 in Kombination mit einer zentralen solarthermischen Anlage errichtet und nach neuesten Standards ausgestattet. Elf hochwertige Eigentumswohnungen mit 53 bis 84 Quadratmetern, von denen bereits die Hälfte verkauft sei, seien bezugsfertig und Barrierefrei dank stufenloser Zuwegung zum Haus mit Aufzug. Zur modernen Raumaufteilung zählten eine offene und helle Küche mit Übergang in den Wohn-/ Essbereich. Ein großer Balkon, elektrische Jalousien, eine bodentiefe Dusche im Bad mit Tageslicht, ein bzw. zwei Schlafräume, Gäste- WC, Abstellraum und Pkw-Stellplatz ergänzten das Angebot.

Salzbergen neues Polizeigebäude 2

Die Investor Guido Gumnior und Ludger Fehren, Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann, Bürgermeister Andreas Kaiser, Erster Polizeihaupotkommissar Franz

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.