Neue mobile Blitzanlage „Semistation Elsa“ in Stadt Rheine eingesetzt

Rheine. Ab heute wird die neue mobile Blitzanlage „Semistation Elsa“ eingesetzt.

Um mehr Sicherheit und Leichtigkeit im Verkehr zu erreichen wird das halbstationäre Lasergerät der Firma Jenoptik Robot für drei Monate von der Stadt Rheine getestet. Etwa 70 Messpunkte gibt es innerhalb des Stadtgebietes, an denen die Anlage mal für mehrere Stunden, oder auch mal für mehrere Tage aufgestellt werden soll.

Der Blitzer kann im Gegensatz zu einem Radarwagen ohne Personaleinsatz betrieben werden, ist für bis zu 7 Tage abstellbar und kann den Verkehr somit auch nachts und an den Wochenenden kontrollieren. „Elsa“ kann mit zwei Kameras bestückt werden, so dass die Geschwindigkeit der Fahrzeuge in beide Fahrtrichtungen erfasst wird. Auch ist die Semistation gegen Vandalismus gesichert. Schlagmelder, Türöffnerkontakt und GPS sind integriert.

Eingesetzt werden soll das Messgerät dort, wo Unfallschwerpunkte gegeben sind oder drohen, wie z. B. an Schulen, Kindergärten und an gefährlichen Straßenabschnitten. Damit können wir auch dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger zu Geschwindigkeitsmessungen in den Wohngebieten nachkommen, in denen zumindest „gefühlt“ deutlich zu schnell gefahren wird.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.