Neuer Defibrillator an der Ortsverwaltung Altenlingen

Lingen. Über 120 Defibrillatoren gibt es mittlerweile in der Stadt Lingen. Sowohl in der Innenstadt als auch in den Ortsteilen stehen die Geräte, die im Notfall Leben retten können, u.a. an Sportplätzen, Schulen, Vereinshäusern, öffentlichen Einrichtungen und bei verschiedenen Firmen bereit. Mit der Ortsverwaltung Altenlingen ist nun ein weiterer Standort hinzugekommen. Im Außenbereich des Gebäudes und damit jederzeit zugänglich wurde ein neuer Defibrillator angebracht. Der Ortsrat Altenlingen hatte die Anschaffung des Geräts finanziell unterstützt. „Ich freue mich, dass neben dem Standort am Sportplatz nun ein zweiter Defibrillator in unserem Ortsteil vorhanden ist. Der Standort an der Ortsverwaltung ist gut gewählt, da so auch die benachbarte Feuerwehr das Gerät im Ernstfall direkt zum Einsatz mitnehmen kann“, sagte Ortsbürgermeister Michael Koop. Bei einem Ortstermin ließ er sich von Norbert Boyer, dem Leiter des Fachbereiches Erste Hilfe beim DRK-Kreisverband Emsland e.V., die Handhabung des Defibrillators zeigen. Boyer erklärte, dass die Geräte zwar grundsätzlich genutzt werden, dies aber viel zu selten geschehe: „Bei vielen herrscht Unsicherheit, wo sich die Geräte genau befinden und wann sie zum Einsatz kommen sollten. Dabei ist die Bedienung der Defibrillatoren selbsterklärend und vor allem so konzipiert, dass beim Patienten kein Schaden verursacht werden kann.“ Gemeinsam mit seiner Kollegin Elisabeth Kroner möchte Boyer die „Angst vor der Technik“ nehmen. Daher soll es demnächst eine Schulung zum richtigen Umgang mit dem Defibrillator geben. „Ich wünsche mir natürlich, dass der Defibrillator nicht so schnell zum Einsatz kommt. Aber es ist ein beruhigendes Gefühl, einen weiteren Defi hier in Altenlingen vor Ort zu haben“, betonte Ortsbürgermeister Koop.

Eine interaktive Karte, in der die Standorte vieler Defibrillatoren in Lingen eingetragen sind, ist unter www.lingen.de/defi und in der Lin-App aufgeführt. Weitere Standorte können der Stadtverwaltung gerne per Mail an pressestelle@lingen.de gemeldet werden. Die Karte wird dann entsprechend ergänzt.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.