Neues Gebiet zum Wohnen am Wasser soll in Lünne möglich werden

Lünne – Morgens am Strand frühstücken und wohnen, wo andere Urlaub machen: „Häuslebauer“ können sich bald in Lünne diesen Traum verwirklichen. Die Johann Bunte Bauunternehmung aus Papenburg und die Gemeinde Lünne haben einen entsprechenden städtebaulichen Vertrag zur Entwicklung des Wohn- und Freizeitgebietes „Maritimes Wohnen am Lünner See II“ aktualisiert.

Zur Entwicklung des Gebietes Lünner See II wurde ein städtebaulicher Vertrag geschlossen durch (von links) Projektleiter Thomas Meiswinkel, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Notar Hubert Wintermann, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Andreas Wintermann (Stellvertretender Bürgermeister), Helmut Renze (Geschäftsführung Fa. Bunte) und Thomas Düsing (Samtgemeinde Spelle). (Text und Foto: Samtgemeinde Spelle)

Auf dem etwa 7,6 Hektar großen Areal sollen ein rund 1,6 Hektar großer See sowie circa 60 Baugrundstücke zur Ein- und Zweifamilienhaus-Bebauung entstehen. Die Grundstücke verfügen über eine Größe zwischen 600 und 850 Quadratmeter. Bereits im Jahr 2005 wurde durch den Investor Bunte in direkter Nachbarschaft des nun geplanten Quartiers das Wohn- und Freizeitgebiet „Maritimes Wohnen am Lünner See“ initiiert. Die 110 dort verfügbaren Grundstücke sind nahezu verkauft, sodass das Unternehmen Bunte ein weiteres Gebiet dieser Art errichten wird. „Den Erfolg, den das erste Gebiet genommen hat, hätte damals beim Baubeginn niemand zu hoffen gewagt“, zeigte sich Projektleiter Thomas Meiswinkel begeistert von der Entwicklung am bereits bestehenden Lünner See. Auch für das neue Gebiet würden schon jetzt zahlreiche Anfragen von Interessenten vorliegen. „Damit das Gebiet um den Lünner See II entwickelt werden kann, ist planungsrechtlich zunächst zwingend eine Änderung des Regionalen Raumordnungsprogramms des Landkreises Emsland erforderlich. Sobald daraufhin die Änderung des Flächennutzungsplanes und ein entsprechender Bebauungsplan rechtswirksam geworden sind, soll umgehend mit den Bauarbeiten begonnen werden“, begrüßte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf die geplante Investition. Es wird damit gerechnet, dass die Planungsreife in etwa zwei Jahren erreicht werden kann. Bürgermeisterin Magdalena Wilmes zeigte sich überzeugt davon, dass durch das entstehende Gebiet die touristische und wirtschaftliche Entwicklung in Lünne weiter aufstreben wird. „Durch das entstehende Wohngebiet mit den neuen Mitbürgern wird auch die örtliche Nahversorgung gestärkt“, machte Wilmes auf einen weiteren wichtigen Effekt dieses Projektes aufmerksam. Nach Ansicht von Helmut Renze, Geschäftsführer des Unternehmens Bunte, wird auch das neue Areal um den Lünner See II über einen hohen Wohn- und Freizeitwert verfügen. Interessenten können sich an das Unternehmen Bunte, Projektleiter Thomas Meiswinkel, Tel.: 04961 895-348 oder E-Mail: MeiswinkelT@johann-bunte.de wenden.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.