Neues Schlauchboot für DLRG Spelle

Spelle – Um die technische Ausstattung für die Wasserrettung zu verbessern, hat die DLRG Ortsgruppe Spelle e.V. ein neues Schlauchboot angeschafft. Dieses soll die Einsatzbereitschaft verbessern.

Foto1: Frank Vehr, Markus Volbers, Benjamin Ross, Carsten Rauß (alle DLRG), Ortsbrandmeister Karl Felix, Jonas Dust (DLRG), Stefan Sändker (Geschäftsführer Hafen Spelle-Venhaus), Gemeindebrandmeister Alois Wilmes, Stellv. Bürgermeister Karl-Heinz Föcke, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und DLRG-Vorsitzender Ansgar Vehr sehen im neuen DLRG-Schlauchboot ist eine wichtige Ergänzung zur Menschenrettung.

Bei der Rettung von Menschen in Notsituationen spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Um bei der Wasserrettung möglichst schnell einsatzbereit zu sein, hat die DLRG-Ortsgruppe Spelle zusätzlich zu einem vorhandenen Boot ein neues Schlauchboot angeschafft. Dieses spezielle Raft wurde eigens für die Strömungs-, Hochwasser- und Eisrettung entwickelt. „Das Boot hat ein Leergewicht von nur 50 Kilogramm und kann mit zwei Personen besonders schnell zu Wasser gelassen werden, ohne dass dafür eine Slipanlage oder ähnliches notwendig wäre“, beschrieb Ansgar Vehr, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Spelle, die Vorteile des neuen Rettungsmittels bei der offiziellen Inbetriebnahme im Hafen Spelle-Venhaus. Das Boot wird ohne Motor betrieben und ist für bis zu acht Personen ausgelegt. Dank seines geringen Tiefgangs kann es in einer Vielzahl an Gewässern eingesetzt werden. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 6.000 Euro. Vehr dankte besonders der Volksbank Süd-Emsland, der Samtgemeinde und der Gemeinde Spelle für die finanzielle Unterstützung. „Das neue Schlauchboot der DLRG ist ein wichtiges Equipment für die Menschenrettung“ unterstrich Gemeindebrandmeister Alois Wilmes auch im Namen von Karl Felix, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Venhaus, und gratulierte zur Neuanschaffung. Dieses sei eine wichtige Investition zum Wohle der Bevölkerung. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf dankte gemeinsam mit Karl-Heinz Föcke, Stellvertretender Bürgermeister, den Mitgliedern der DLRG: „Das neue Boot ist eine wichtige Ergänzung der Ausstattung, damit wir mit allen Rettungsorganisationen zusammen für eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten gerüstet sind. Insofern bin ich den Mitgliedern der DLRG Spelle für diese Initiative sehr dankbar.“ Für den Transport des circa vier mal zwei Meter großen Bootes wird ein bereits seit Jahren bei der DLRG genutzter Kofferanhänger verwendet.

Foto2: Das neue Raft ist besonders wendig und dank des geringen Tiefgangs für eine Vielzahl an Gewässern geeignet.
(Fotos: Samtgemeinde Spelle)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.