„2013 war für Spelle ein ereignisreiches Jahr“

Spelle – Zum 15. Mal hat die Gemeinde Spelle Vertreter von rd. 80 Vereinen, Verbänden, Organisationen und Einrichtungen sowie aus dem Bereich Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie zum Neujahrsempfang in das Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof eingeladen.

Bürgermeister Georg Holtkötter stellte vor über 200 Gästen die große Bedeutung des Ehrenamtes für die Entwicklung der Kommune heraus. „Sie übernehmen Verantwortung, sie zeigen nicht auf andere sondern reagieren und packen selbst mit an“, würdigte Holtkötter die Tatkraft vieler Einwohner, die sich für die Gesellschaft und für andere einsetzen. Besonders hob er dabei auch die vielen freiwilligen Helfer hervor, die sich oft im Verborgenen für alte, kranke oder pflegebedürftige Menschen einsetzen. Dem Dank schloss sich ein umfassender Rückblick auf das vergangene Jahr an, verbunden mit einem Ausblick auf die größten Projekte 2014. „2013 war für Spelle ein ereignisreiches Jahr. Wir brauchen Menschen, die sich für den Ort einsetzen und auch erfolgreich arbeitende Unternehmen. Gewerbebetriebe bieten unseren Einwohnern wohnortnahe Arbeitsplätze und geben der Kommune den finanziellen Spielraum für Investitionen sowie für Förderungen der Jugend- und Vereinsarbeit. Es bleibt für uns eine wichtige Aufgabe, die Betriebe in ihrer Entwicklung zu unterstützen“, unterstrich Holtkötter und dankte den Betrieben, die sich klar zum Standort Spelle bekennen. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf ließ angesichts des 40-jährigen Jubiläums der Samtgemeinde dessen Geschichte Revue passieren. „Durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsgemeinden konnte sich die Samtgemeinde hervorragend entwickeln“, resümierte Hummeldorf. So habe sich die Einwohnerzahl im Gegensatz zu 1974 verdoppelt und auch die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze sei überproportional gestiegen. Besondere Schwerpunktaufgaben seien nach den Worten Hummeldorfs in den letzten Jahren das Schulwesen sowie die Feuerwehr gewesen. Elisabeth Tenkleve und Elke Morhaus vom Aktionskreis Pater Kulüke berichteten von der Arbeit des aus Spelle stammenden Pater Heinz Kulüke auf den Philippinen. Angesichts des Taifun Hayans wurde unter den Zuhörern eine Spende durchgeführt, die einen überwältigenden Erlös von 1.938,77 Euro erbrachte. Der neue Pfarrer der Kath. Pfarreiengemeinschaft, Dr. Thomas Stühlmeyer, stellte sich auf humorige Weise den Gästen vor und berichtete, dass er in den bisherigen Wochen festgestellt habe, dass der „Ort mit Menschen gesegnet ist, die begabt sind und sich einsetzen.“ Oberschuldirektor Helmut Klöhn informierte über das 50-jährige Jubiläum der Oberschule mit seinen zahlreichen Terminen im Jubiläumsjahr. Herbert Schweer, Vorsitzender des Heimatvereins, berichtete aus Anlass des 40-jährigen Bestehens über die Entstehung des Vereins sowie über die aktuelle Situation. Musikalisch aufgelockert wurde die festliche Veranstaltung vom Projektchor der Kath. Kirchengemeinde unter der Leitung von Rita Brüggemann. Vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung in der Gemeinde signalisierte der Neujahrsempfang weitere Aufbruchstimmung und Motivation. Hummeldorf und Holtkötter baten abschließend darum, sich weiterhin für den Ort und für die Menschen einzusetzen.

dsc-0103_full

BU: Bürgermeister Georg Holtkötter (li) und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (re.) dankten (v.l.) Elke Morhaus, Ansgar Renemann, Elsbeth Garmann, Heinz Lambers und Elisabeth Tenkleve vom Aktionskreis Pater Kulüke für ihren Einsatz für die Menschen am Rande der Gesellschaft auf den Philippinen.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.