NIKOLAUSKNOBELN DES HEIMATVEREINS LOHNE

Lohne. Am Samstag, den 03. Dezember, lädt ab 19 Uhr der Heimatverein Lohne e.V.  seine Mitglieder wieder zum traditionellen „Nikolausknobeln“ in das Heimathaus Lohne an der Hauptstraße 77 A ein. Der erste Vorsitzende  des Heimatvereins, Georg Borker, verspricht: „Kommen und mitmachen lohnt in diesem Jahr mehr denn je! Bekannte aber auch neue wertvolle Preise sind bei kleinen Einsätzen zu gewinnen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! Und SPASS macht es bei uns sowieso.“ Beim „Nikolausknobeln“ in Lohne kann gegen einen kleinen Einsatz auf der gemütlichen Deele des Heimathauses das Glück im Würfelspiel versucht werden. Selbstgebackenes Brot und Brötchen aus dem eigenen Backhaus werden mit diversen Dips und anderen Leckereien zum Essen vor Ort oder auch zum Mitnehmen angeboten. Ausreichend Zeit für Gespräche in stimmungsvoller Umgebung bei Getränken und kleinen Leckereien ist garantiert. Eintritt wird nicht erhoben. Verzehr ist zu bezahlen.

Der Heimatverein Lohne e.V. wurde am 27. Januar 1984 gegründet. Er ist gemeinnützig und hatte am 31.12.2015  rd. 420 Mitglieder. Seine Hauptaufgabe sieht er darin, für die LOHNER Ortsteile der Gemeinde Wietmarschen historische Schätze zu bewahren, das Brauchtum zu pflegen, die Bürgerinnen und Bürger in geeigneter Form zu informieren und die Zukunft der Gemeindeentwicklung auf der Grundlage dieses Wissens mit zu gestalten. Dazu leisten die Vereinsmitglieder ehrenamtlich Arbeit in den verschiedensten Gruppierungen des Heimatvereins (Vorstand, Beirat, Museums AG und Restaurierungsgruppe, Frauen -Tanzgruppe, Wander- und Fahrrad Abteilung, Mitgliederzeitung etc.). Mitgliedern und Gästen steht die Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen offen. Der Heimatverein arbeitet seit 1994 in den Räumen des Heimathauses in Lohne, dessen Träger er auch ist. Das „ Museum für Land und Leute“ ist ebenfalls in den Gebäuden des Heimathauses untergebracht. Es zeigt Teile seiner volkskundlichen Sammlung und veranstaltet Ausstellungen zu besonderen Themen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.