Offizielle Freigabe der K 316 in Spelle

K 316 in Spelle weit vor der Zeit fertiggestellt

Spelle. War im vergangenen November der symbolische erste Spatenstich gemacht worden, konnte Landrat Reinhard Winter gemeinsam mit dem hiesigen Landtagsabgeordneten Christian Fühner (CDU), den örtlichen kommunalen Vertretern und Kreistagsabgeordneten nun die Kreisstraße 316 (Rheiner Straße) in der Gemeinde Spelle offiziell für den Verkehr freigeben.

 

Bereits im Juli 2019 konnten die Arbeiten zum Abschluss gebracht werden. „Damit lagen das Ende der Bauarbeiten und somit auch die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer weit vor dem ursprünglich anvisierten Termin September 2019“, sagte Winter. 

In den vergangenen acht Monaten hatte der Landkreis Emsland gemeinsam mit der Samtgemeinde Spelle die K 316 von der Bundesstraße 70 bis südlich des Altenrheiner Bruchgrabens ausgebaut. Hierbei wurde die Fahrbahn auf einer Länge von etwa 3 km von 6,50 auf 7,50 m verbreitert. Zudem hat die Straße einen Aufbau erhalten, der dem Bedarf gerecht wird. Auch wurde im Zuge des Ausbaus eine weitere Linksabbiegespur in Höhe des Brookwegs eingerichtet, um der gewerblichen Weiterentwicklung von Spelle zu entsprechen.

In einem ersten Bauabschnitt war Ende des vergangenen Jahres das Teilstück von der Bundesstraße 70 bis zur Einmündung Hafen Spelle ausgebaut worden. Nach der Winterpause wurden die Arbeiten ab Februar 2019 fortgesetzt: In zwei Bauabschnitten – zum einen von der Einmündung Hafen Spelle bis zur Imhofstraße und im Weiteren von der Imhofstraße bis zum Altenrheiner Bruchgraben – konnten die Arbeiten dann vorzeitig beendet werden.

Im Herbst müssen nun noch notwendige Kompensationsmaßnahmen in Form einer Wallheckenpflanzung umgesetzt werden.

Die Baumaßnahme wird nach dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (NGVFG) gefördert. Auf die Gesamtkosten in Höhe von rund 2.2 Mio. Euro erhält der Landkreis Emsland Zuwendungen von rund 1.32 Mio. Euro vom Land Niedersachsen. „Unserem Landtagsabgeordneten Christian Fühner danke ich herzlich für die erfolgreiche Einwerbung von Fördermitteln“, sagte Winter. Die verbleibenden Kosten in Höhe von 880.000 bringen der Landkreis Emsland (800.000 Euro) und die Samtgemeinde Spelle (80.000 Euro) auf. 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.