Pater Heinz Kulüke in Spelle

vb/pm Spelle. Pater Heinz Kulüke, aus Spelle stammender Generalprior der Steyler Missionare, wird am Dienstag, 3. Dezember, ab 20.15 Uhr in der Arche in Spelle über seine Projekte auf den Philippinen und über die Taifunkatastrophe berichten.

kulueke-arbeitskreis_full

Kulüke hat vor seiner Wahl zum Generalprior der Steyler Missionare viele Jahre Hilfsprojekte rund um die Stadt Cebu auf den Philippinen aufgebaut und geleitet. Knapp eine Million Menschen leben in der Stadt Cebu auf den Philippinen, darunter sind rund 135000 Straßenkinder. Gewalt, Armut, Prostitution sowie Drogenhandel und -konsum sind allgegenwärtig: Mittendrin ist Pater Kulüke.

Viele Speller sind Pater Kulüke und seiner Arbeit tief verbunden. Zeichen dieser Verbundenheit ist der 2001 offiziell gegründete Aktionskreis Pater Kulüke . Mit zahlreichen Aktionen und Einzelspenden vieler Vereine, Bürger und Unternehmen unterstützen die Speller die Arbeit „ihres Paters“. Zwischen 22000 und rund 70000 Euro kommen bei all diesen Aktionen pro Jahr für die Arbeit Kulükes zusammen. Vor dem Hintergrund der Taifunkatastrophe waren in jüngster Zeit aber über 200000 Euro gespendet worden.

Zuvor wird der in all seiner Bescheidenheit charismatische Pater ab 19.30 Uhr in St. Johannes eine Messe feiern. Gäste sind herzlich willkommen.

Lesen Sie  weiter auf  noz.de-logo_verlauf

Bookmark the permalink.

Comments are closed.