„Persönlicher Kontakt wichtig für Zusammenarbeit“

Katastrophenfall: Verbindungsbeamte kooperieren mit niederländischen Regionen

Die Verbindungsbeamten Markus Wucherpfennig und Erik Haan (v. l.) nehmen ihre Arbeit auf. Dezernent Marc-André Burgdorf berief sie in einer kleinen Feierstunde in dieses Amt.

 

Meppen. Um die Zusammenarbeit mit den niederländischen Sicherheitsregionen Groningen und Drenthe im Katastrophenfall zu verbessern, wurden jetzt während einer kleinen Feierstunde Verbindungsbeamte offiziell bestellt. Für den Bereich Brandschutz nehmen Eric Haan von der Freiwilligen Feuerwehr Rhede und für den Bereich Medizinische Hilfe Markus Wucherpfennig vom Deutschen Roten Kreuz diese Aufgaben zukünftig war. „Persönlicher Kontakt ist für eine erfolgreiche Zusammenarbeit oft unentbehrlich. Neben einem grenzüberschreitenden Gefahrenabwehrplan ist dies ein weiterer Baustein für eine gute Kooperation im Krisenfall“, betonte der zuständige Dezernent Marc-André Burgdorf bei der Benennung der beiden Verbindungsbeamten.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.