Pfandflaschen als Spende Einnahmen kommen dem Hospiz „haus hannah“ in Emsdetten zugute

Fluggäste am Flughafen Münster/Osnabrück können jetzt ihre nicht mehr benötigten Pfandflaschen in drei eigens hierfür aufgestellte Be-hälter spenden. Die daraus resultierenden Einnahmen kommen dem Hospiz „haus hannah“ in Emsdetten zugute.

FMO_HausHannah_ Flaschenbox

vrnl: Landrat des Kreises Steinfurt Dr. Klaus Effing, FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz, Eveline Helmer und Michael Kreft vom Hospiz „haus hannah“ in Emsdetten zeigen die Pfandflaschenbox vor der Sicherheitskontrolle am Flughafen Münster/Osnabrück.

Jeden Tag werden vor allem vor den Sicherheitskontrollen zahlreiche Pfandflaschen entsorgt, weil sie nicht mit in den Wartebereich und in das Flugzeug genommen werden dürfen. Der Flughafen Müns-ter/Osnabrück hat deshalb in Kooperation mit dem Haus Hannah mehrere auffällige Behälter mit der Aufschrift „Spende dein Pfand“ vor der Personenkontrolle aufgestellt. Dort können die Fluggäste ganz einfach ihre Pfandflaschen einwerfen und somit einen Beitrag zu der wichtigen Arbeit des Hospizes leisten.

Der Landrat des Kreises Steinfurt und stellv. Aufsichtsratsvorsitzender des FMO Dr. Klaus Effing und FMO-Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Schwarz zeigten sich gemeinsam mit Hospizleiter Michael Kreft bei der Präsentation des Projekts hoffnungsvoll, dass dadurch viele kleine Spenden das Hospiz erreichen.

Seit mehr als zehn Jahren pflegt und betreut das Haus Hannah die Hospizgäste und ihre Angehörigen. Im Vordergrund steht dabei die palliative Pflege, die die Gäste des Hauses während der letzten Phase ihres Lebens begleitet und behütet.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.