POL-ST: Rheine, Roller 25 erreicht über 100 km/h

Rheine (ots) –

Beamte der Polizei in Rheine staunten nicht schlecht, als sie auf
der Elter Straße einen Roller kontrollierten, der ihnen mit
überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen war. Der Roller hatte eine
offizielle erlaubte Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern.
Tatsächlich erreichte er 107 Stundenkilometer. Eine erste genauere
Untersuchung des Wolfs im Schafsfell ergab einige technische
Veränderungen, die zu dieser erheblichen Leistungssteigerung führten.
Von außen sah man dem Roller allerdings diese Veränderungen nicht an.
Der 42-jährige Fahrer hatte keine entsprechende Fahrerlaubnis. Gegen
ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis
eröffnet. Daneben wird er für die Kosten der Sicherstellung und des
Gutachtens durch den Sachverständigen aufkommen müssen. Immer wieder
fallen den Polizeibeamten im Straßenverkehr derartige Fahrzeuge mit
einfallsreichen technischen Veränderungen auf. Die Zweiräder sind für
die dadurch erreichten höheren Geschwindigkeiten nicht ausgelegt.
Oftmals reichen die Bremsen und auch die Stabilität der Fahrgestelle
nicht aus, um sicher zu fahren. Dadurch sind die Fahrer selbst und
auch andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährdet. Derartige
Fahrzeuge werden konsequent von der Polizei kontrolliert und aus dem
Verkehr gezogen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.