Polizei stoppt international gesuchten Mörder bei einer Großkontrolle auf der A30

bpol-badbentheim-alkoholisierter-obdachloser-sticht-mit-messer-zu

Einsatzkräfte der Regionalen Kontrollgruppe der Polizeidirektion Osnabrück kontrollierten tagsüber gemeinsam mit weiteren Behörden, darunter u.a. Beamte der Bundespolizei, der niederländischen Polizei und des Zolls, am 17. Mai 2016, bei Bad Bentheim auf der A 30, am Grenzübergang, zahlreiche Verkehrsteilnehmer. Bei der länderübergreifenden Schwerpunktkontrolle stand sowohl der gewerbliche Güterverkehr als auch die Bekämpfung der Kriminalität entlang der Grenze im Fokus. Die Beamten staunten nicht schlecht als sie bei einer Kontrolle eines LKW Gespanns die Fahrerkarte auswerteten. Der Fahrer hatte in einem Zeitraum von vier Wochen 313 Stunden zu viel am Steuer gesessen. Pressesprecher Marco Ellermann zum diesem Vorfall: „Solche eklatanten Verstöße gegen die Arbeitszeitvorschriften haben wir glücklicherweise nicht jeden Tag, aber so etwas ist unverantwortlich.“ Übermüdung der LKW-Fahrer durch zu langes Fahren und zu wenig Pausen seien leider an der Tagesordnung und können zu schweren Unfällen führen, so Ellermann weiter. Auch ein Sattelzug, der aus den Niederlanden in Richtung Hannover unterwegs war, nahm es nicht so genau mit den gesetzlichen Vorschriften. Zwei Reifen des Sattel-Aufliegers waren so verschlissen und mit Mängeln behaftet, dass die Tragfähigkeit der Reifen nicht mehr gegeben war.

„Die Reifen können jederzeit platzen“, so ein Beamter der Polizei.

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann enorme Personen- und Sachschäden verursachen, so Ellermann, und appellierte, gravierende Mängel an Fahrzeugen umgehend zu beheben. Die Weiterfahrt des Gespanns wurde an Ort und Stelle untersagt. Der Fahrer sorgte dafür, dass die beiden Reifen auf dem Parkplatz gewechselt werden. Ihm droht ein Bußgeldverfahren mit mehreren Hundert Euro Strafe. Bei den weiteren Kontrollen stellten die Einsatzbeamte Verstöße wegen Überladung (19x), wegen technischer Mängel (12x), wegen der Überschreitung der Lenk- und Ruhezeiten (47x) wie auch wegen nicht ordnungsgemäßer Sicherung der Ladung fest. Beispielsweise stoppten die Beamten einen Sattelzug, beladen mit schweren Betonmatten. Der Fahrer hatte seine Ladung mit 9 Spanngurten gesichert. Gesetzlich vorgeschrieben wären jedoch 41 Gurte gewesen, um die Ladung sicher zu transportieren. Auch hier musste der Fahrer nachbessern. Teilweise wurden betroffene Fahrer mit ihren LKW wegen mehrerer Verstöße belangt. Insgesamt untersagte die Polizei in 16 Fällen die Weiterfahrt. Bei den Pkw Kontrollen stellten die Beamten der Bundespolizei einen jungen Mann fest, der unerlaubt ein Butterflymesser bei sich trug. Das Messer wurde sichergestellt. Zudem führten die Überprüfungen zum Auffinden von Betäubungsmitteln wie Marihuana und Haschisch. Noch dazu stoppte die Bundespolizei vier Personen, die unerlaubt nach Deutschland einreisten.

Eine zusätzliche international koordinierte Kontrollaktion fand in den gestrigen Abend- und Nachtstunden zeitgleich an mehreren Orten, auch am Grenzübergang Bad Bentheim, statt. Hierbei wurden in Zusammenarbeit u.a.  mit der niederländischen -, der polnischen – und der nordrhein-westfälischen Polizei sowie der Bundespolizei und des Zolls, mehrere Tausend Fahrzeuge und Personen in der Grenzregion von Aachen bis zur Nordseeküste überprüft. Auch in Polen und in den Niederlanden gab es zeitgleich zahlreiche Kontrollen. Schwerpunkt der Aktion war u.a. die Bekämpfung der Bandenkriminalität, der Rauschgiftkriminalität wie auch die Verhinderung der illegalen Einreise. Dabei wurden auch gemischte Streifen-Teams von niederländischer- und deutscher Polizei auf einem Streifenwagen, nach Vorbild des Grenzüberschreitenden Polizeiteams (GPT), eingesetzt.

Insgesamt nahmen die Beamten 16 Personen fest, darunter einen 40-jährigen polnischen Staatsangehörigen auf der A 1 bei Poppe (NL) im Grenzgebiet zu Bad Bentheim, der u.a. wegen Mordes per internationalen Haftbefehl gesucht wurde. Er war Mitfahrer eines Kleinbusses. Zudem stellten sie mehrere Kilogramm Betäubungsmittel sowie zwei Einhandmesser, einen Teleskop-Schlagstock und einen Schlagring sicher. Die Beamten stoppten auch 18 Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken bzw. Drogen standen.

Zusätzlich hatten 15 Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis.

Nachtrag zur Pressemitteilung Großkontrolle auf der A 30 bei Bad Bentheim

Der von der niederländischen Polizei im Rahmen einer internationalen Kontrollaktion auf der A 1 bei Poppe (NL), im unmittelbaren Grenzgebiet zu Bad Bentheim, festgenommene 40-jährige polnische Staatsangehörige wurde nicht wegen Mordes, sondern wegen versuchten Totschlags und schwerer Körpervereltzung per internationalem Haftbefehl von den schwedischen Behörden gesucht. Er hatte noch 1 Jahr und drei Monate in einer schwedischen Justizvollzugsanstalt abzusitzen und wird nun an die schwedischen Behörden ausgeliefert.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.