Polizeieinsatz nach Bedrohung mit Schreckschusswaffe

Meppen  – Am späten Montagabend ist es in einer städtischen Unterkunft an der Georg-Wesener-Straße zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr gekommen.

Den Beamten wurde von einer Bedrohungslage unter Einsatz einer Schusswaffe berichtet. Das 30-jährige Opfer und der 21-jährige Täter leben dort in einer Art Wohngemeinschaft. Die beiden Männer haben die Polizei in der Vergangenheit bereits vielfach beschäftigt. Gegen 22.30 Uhr trafen die Beamten das Opfer im Außenbereich des Wohnhauses an. Er hatte sich selbstständig aus dem Gebäude begeben können. Der 21-jährige Täter befand sich zeitgleich im Obergeschoss des Hauses. Das Gebäude konnte aufgrund massivster Vermüllungen und im Treppenhaus liegender Möbelstücke durch die Beamten nicht betreten werden. Die Polizei hielt von außen Kontakt zu dem Täter im Obergeschoss. Er handelte kooperativ und war offensichtlich unbewaffnet. Unter Zuhilfenahme einer Drehleiter der Feuerwehr, wurde er widerstandslos aus dem Gebäude befreit. In seiner Wohnung fanden die Beamten eine ungeladene Schreckschusspistole sowie unterschiedliche Kartuschenmunition. Der Täter verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam und wird im Laufe des Tages psychologisch untersucht.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.