Polizeikommissarin Sina Selter aus Haren holt Bronze bei den Deutschen Meisterschaften im Karate

160315_sina_selter

Das Foto zeigt nach der Siegerehrung in Bergisch Gladbach von links nach rechts: Nikita Woitas aus Baden-Württemberg (Platz 2), Johanna Kneer aus Baden-Württemberg (Platz 1), Sina Selter aus Niedersachsen (Bunkai Haren – Platz 3), Lena Ribguth aus Brandenburg (Platz 3)

 

Am Samstag fand in Bergisch-Gladbach(NRW) die Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse 2016 in der Sportart Karate statt.

Für Niedersachsen und ihren Heimatverein Bunkai Haren ging die emsländische Polizeisportlerin Sina Selter an den Start. Aufgrund ihres 1.Platzes auf der Landesmeisterschaft in Gifhorn hatte sie sich für diese hochkarätige Meisterschaft qualifiziert: Nur die besten der jeweiligen 16 Bundesländer werden zur Deutschen Meisterschaft entsandt. Dementsprechend hoch ist auch das kämpferische und taktische Niveau auf diesem Turnier und stellte Sina Selter und ihren Erfolgscoach Wim Hakkenes vor eine große Herausforderung. Zunächst sah es nicht so gut aus für die 27-jährige Spitzenathletin aus Haren.

Sie verlor in der Vorrunde gegen die spätere Deutsche Meisterin Johanna Kneer aus Baden-Württemberg. In der Trostrunde, also in den Kämpfen um Platz 3,ließ Selter jedoch nichts anbrennen und gewann deutlich gegen ihre Konkurrentinnen aus Bayern und Sachsen. Am Ende hieß es Bronze für Selter und ihren Verein Bunkai Haren. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass die Harenerin als einzige niedersächsische Athletin eine Platzierung auf der Deutschen Meisterschaft errungen hat. „Ich freue mich sehr über diesen Erfolg und bin stolz über meine Leistung. Weiterhin bin ich auch sehr dankbar für all die Unterstützung, die ich in meinem Verein und auch von meinem Arbeitgeber, der Polizei, erhalte. Ich hoffe auch, dass ich durch meine Erfolge auch unsere Nachwuchsathleten motivieren zu kann “ so Sina Selter, die auch als junge Trainerin in ihrem Verein arbeitet. „Sina hat eine hervorragende Leistung gezeigt, aber da ist noch mehr drin“, sagte ihr Erfolgscoach mit einem Augenzwinkern. Für die Athletin und ihren Coach geht es nächste Woche gleich weiter zum Championsleague Turnier Dutch Open nach Rotterdam/Niederlande.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.