Polizist aus Twente informiert beim Motorradfahrerstammtisch in Lingen

Seit 2009 bietet die Polizeiinspektion Emsland / Grafschaft Bentheim und die Verkehrswacht Lingen auf dem Verkehrsübungsplatz in Lingen-Darme an der Schüttorfer Straße den Motorradfahrerstammtisch. Seither treffen sich Biker und Interessierte aus den umliegenden Landkreisen sowie Nordrheinwestfalen von April bis Oktober an jedem 1. Donnersteg im Monat in Lingen.

Lingen Motorradfahrerstammtisch 12 Mai 2016 ES Media Spelle (1)

(v. links) Helmut Hodde, Klaus Wermeling, Robert Bruns, Edgar Eden und Dieter Rothlübbers appellierten an alle Verkehrsteilnehmer immer vorausschauend und rücksichtsvoll zu fahren.

Lingen. Im Rahmen des 2. Stammtisches in diesem Jahr hat Robert Bruns von der niederländischen Polizei aus Twente die gravierenden Unterschiede zwischen der deutschen und niederländischen Straßenverkehrsordnung vorgestellt. Polizeihauptkommissar Klaus Wermeling hat mit seinem Präventionskollegen Oberkommissar Edgar Eden (beide aus Nordhorn) die Kontakte zu dem erfahren Polzisten hergestellt.

Eden erklärte: „Die Straßenverkehrsregeln in Europa sind nicht einheitlich. Während z. B. in Deutschland bei Geschwindigkeitsübertretungen durch die Verkehrsbehörde der Fahrer des „geblitzten“ Fahrzeugs ermittelt wird, ist in den Niederlanden immer der Halten dran. Bei uns ist dies sehr oft eine langwierige und schwierige Prozedur. Bruns gab zu bedenken: „In den Niederlanden ist es möglich, dass auf Schnellstraßen bis zu 100km/h gefahren werden kann. Dies ist jedoch nur Zutreffend, wenn das Gewicht bei max. 3,5t liegt. Auf den Autobahnen darf je nach Beschilderung bis zu 130km/h gefahren werden. Für Motorräder gelten die gleichen Geschwindigkeitsregelungen. Die Busgelder sind uns zum Teil um das Zehnfache höher als in Deutschland.“

Lingen Motorradfahrerstammtisch 12 Mai 2016 ES Media Spelle (2)

Gespannt hörten die Teilnehmer des Motorradfahrerstammtisches (v. links) Edgar Eden, Robert Bruns und Klaus Wermeling zu.

Die Leiterin des Fachbereich 3 – Sicherheit und Ordnung – der Kreisverwaltung Grafschaft Bentheim, Stefanie Geiger, machte sich ein Bild von der Veranstaltung und verfolgte mit großem Interesse den Vortrag von Robert Bruns und Edgar Eden, die wie Wermeling und Oberkommissar Dieter Rothlübbers appellierten, immer vorausschauend und rücksichtsvoll zu fahren. Der Geschäftsführer der Verkehrswacht Lingen, Helmut Hodde, ergänzte: „Wir wollen die Motorrad-, aber auch Autofahrer aus beiden Ländern sensibilisieren, damit sie mit einem guten Gefühl wieder nach Hause fahren können. So wird der Spaß am Motorradfahren nicht durch schlimme Unfälle und hohe Geldstrafen getrübt.“

Alle Termine und Programmpunkte für den Motorradfahrerstammtisch sind unter www.polizei-emsland.de oder www.verkehrswacht-lingen.de einzusehen. Für Fragen stehen bei der Polizei Klaus Wermeling, Telefon (0591) 87-109, und Polizeioberkommissar Dieter Rothlübbers, Telefon (0591) 87-207, sowie bei der Verkehrswacht Lingen, Geschäftsführer Helmut Hodde, Telefon (0175) 5605022, zur Verfügung.

Dies ist in den Niederlanden anders.

  • Bei Einfahrt in einen Kreisverkehr wird geblinkt
  • Mofa-Fahren ist erst mit 16 Jahren erlaubt
  • Blaue Streifen auf dem Asphalt markieren die Parkplätze – es muss ein Parkticket gezogen oder eine Parkscheibe ins Fahrzeug gelegt werden. In den Zonen soll man nur in den blauen Markierungen parken
  • Ein Auto unberechtigt auf einem für behinderte Menschen gekennzeichneten Parkplatz abstellen kostet 370 Euro
  • Ein Mobiltelefon während der Fahrt benutzt kostet rund 230 Euro – auch wenn man ein Handy während der Fahrt auch nur in der Hand hält.
  • Alkohol am Steuer – auch bei Fahranfängern – ist bis zu einer Grenze von 0,3 Promille erlaubt
  • Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit ist verboten – wer mit einer geöffneten Bierflasche in der Öffentlichkeit gesehen wird, muss 90 Euro zahlen.
  • Wer mit mehr als 50 km/h Kilometer zu schnell erwischt wird, muss das Auto stehen lassen, den Führerschein abgeben und die Abschleppkosten zahlen.
Bookmark the permalink.

Comments are closed.