„Private Haushalte sind wesentliche Einflussgrößen beim Klimaschutzkonzept“

Spelle – Im Rahmen der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes für die Samtgemeinde Spelle wurden interessierte Eigenheimbesitzer mit einer Informationsveranstaltung im Wöhlehof über energetische Sanierungen und dessen Fördermöglichkeiten informiert.

Thomas Pöhlker, Projektleiter des zur Erstellung des Konzeptes beauftragten Beratungsbüros infas enermetric, stellte erste Ergebnisse des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Samtgemeinde Spelle vor. Demnach entfallen 30 Prozent des gesamten Energiebedarfs in der Samtgemeinde auf die privaten Haushalte. „Die Haushalte sind eine wesentliche Einflussgröße beim kommunalen Klimaschutzkonzept. Mit dieser Informationsveranstaltung möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger in Sachen Energie sparen und Klimaschutz unterstützen“, begrüßte Spelles Bürgermeister Georg Holtkötter die interessierten Besucher. Die Veranstaltung diente dazu, speziell über den Einsatz erneuerbarer Energien in Wohnhäusern sowie über Fördermöglichkeiten zur Realisierung von energetischen Sanierungsmaßnahmen zu informieren. Gebäudeenergieberater Markus Felix stellt die energetische Sanierung und ihre technischen Aspekte dar und Norbert Focks, Volksbank Süd-Emsland, informiert über Fördermöglichkeiten der Gebäude- und Anlagentechniksanierung. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden unter den Zuhörern drei Thermographien für ein Einfamilienhaus verlost. Die glücklichen Gewinner waren Karl Höving, Hans Hengelage (beide Spelle) und Josef Giesken (Lünne). „Klimaschutz und Energiesparen sind wichtig! Nicht nur für kommende Generationen, sondern auch für uns. Helfen Sie mit, machen Sie den Klimaschutz auch zu Ihrem Projekt“, lud Holtkötter ein, sich nachhaltig mit der Thematik auseinanderzusetzen.

2013.06Logo TafelSpelle klein

BU: Die Referenten und Beteiligten der Informationsveranstaltung zur energetischen Gebäudesanierung gemeinsam mit den Gewinnern einer Thermographie für ein Einfamilienhaus Josef Giesken (Mitte), Hans Hengelage und Karl Höving (v.r.)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.