—- Projektförderung für Integrationslotsen in Emsbüren Stegemann begrüßt Förderung des „Bundesprogramms Ländliche Entwicklung“

Emsbüren. Der Verein Willkommen im Südlichen Emsland – Integrationslotsen e.V. wird im Rahmen des „Bundesprogramms Ländliche Entwicklung“, kurz BULE, mit 8.995 Euro gefördert. Dies teilte das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft dem Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann nun schriftlich mit.

Mit dem Projekt „Förderung der Integration im ländlichen Raum durch Kulturvermittlung und Gesundheitsförderung“ der Integrationslotsen unterstützt der Bund die Arbeit der Ehrenamtlichen. „Wir Integrationslotsen aus Emsbüren sind davon überzeugt, dass einheimische und geflüchtete Frauen gemeinsam durch das Projekt einen enormen, nachhaltigen Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Region leisten können. Für unsere tägliche, ehrenamtliche Arbeit brauchen wir aber auch weiterhin eine beständige Rückendeckung aus der Politik“, betont Beata Szymanik-Feldmann vom Verein Willkommen im Südlichen Emsland – Integrationslotsen e.V. die Bedeutung der Förderung.

Stegemann begrüßt die Unterstützung für die Integrationslotsen in Emsbüren. „Seit Jahren arbeite ich gut und vertrauensvoll mit den Integrationslotsen im südlichen Emsland zusammen. Es ist schön, dass diese nun von der Förderung profitieren“, so Stegemann. Für ihn ist die Arbeit der Integrationslotsen ein wichtiger Pfeiler der Integrationsarbeit vor Ort.

Mit dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung, welches in diesem Jahr mit 55 Millionen Euro ausgestattet ist, leistet das Landwirtschaftsministerium seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“. So sollen die ländlichen Regionen bei bedeutsamen Vorhaben und Initiativen unterstützt werden, um die attraktiven Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Im Vordergrund steht die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung, deren gute Beispiele bundesweit Schule machen sollen. Dabei stehen vor allem solche Vorhaben und Aktivitäten im Fokus, die über den Agrarbereich hinausreichen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.