Rettungswagen beim Biker-Stammtisch vorgestellt Motorradfahrer sind beeindruckt von der Technik Mit Spaß fahren – aber sicher !

Lingen. Mitarbeiter des DRK haben im Rahmen des Motorradfahrerstammtisches im Lingener Ortsteile Darme auf dem Verkehrsübungsplatz an der Schüttorfer Straße einen Rettungswagen (RTW) vorgestellt. Polizeihauptkommissar Klaus Wermeling und Helmut Hodde, Geschäftsführer der Verkehrswacht Lingen, freuten sich, dass am 2. Mototorradfahrerstammtisch in diesem Jahr 84 motorradfahrende Frauen und Männer teilnahmen. Sie waren auf 71 Maschinen aus den Niederlanden sowie den Landkreisen Cloppenburg, Emsland, Grafschaft Bentheim, Leer, Münster, Steinfurt und Osnabrück angereist. Rettungsassistent Robert Bremer und der Fachbereichsleiter „Erste Hilfe“ vom DRK-Kreisverband Emsland, Norbert Boyer, stellten den interessierten Damen und Herren einen Rettungswagen vor. „Dies ist in ein Krankenhaus in Kleinformat“, erklärte Boyer. „In dem RTW werden lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet und der Patient, was auch durchaus Motoradfahrer/innen sein können, transportfähig für die Fahrt in ein Krankenhaus oder für die Übergabe an eine Besatzung einen Rettungshubschraubers gemacht.“ Die beiden Experten stellten die medizinischen Geräte und entsprechende Mittel vor. Polizeioberkommissare a. D. Thomas Ohoven ließ sich bei der Repräsentation auf einem „Spineboard“ – ein Hilfsmittel für die Rettung verunglückter Personen, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist – fixieren. Boyer und Bremer wünschten allen Teilnehmer, dass sie immer heil und gesund von ihren Fahrten mit dem Motorrad heimkehrten. Wermeling und Hodde gaben ihre Gästen mit auf den Weg: „Mit Spaß fahren – aber sicher!“ Der nächste Motorradfahrerstammtisch auf dem Verkehrsübungsplatz an der Schüttorfer Straße erfolgt am 07. Juni 2018 ab 17 Uhr. Dabei wird Lenert Otten von seiner Abenteuerreis mit dem Motorrad quer durch Europa über den Bosporus in den Iran berichten.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.