Rheine nimmt Rücksicht

Rheine. Mit großen Hinweisschildern, auf denen für „Rücksicht und Respekt“ geworben wird, unterstützt die Stadt Rheine ab sofort die verlängerte Testphase zur erweiterten Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer.

Milena Schauer, die zuständige Baudezernentin der Stadt Rheine erläutert die Maßnahme: „Die bewusstseinsbildende Maßnahme zielt in erster Linie darauf ab, die Verkehrssicherheit zu erhöhen, das gegenseitige Verständnis unter den Verkehrsteilnehmern zu fördern und soll zu einem fairen Miteinander von Fußgängern und Radfahrern beitragen.“

In Abstimmung mit der Verkehrsbehörde soll das Kommunikationskonzept über einen Zeitraum von 3 – 4 Monaten durchgeführt werden. Die Kampagne stellt besonders heraus, dass:

  • Fußgänger in der Fußgängerzone Vorrang haben und nicht behindert oder gefährdet werden dürfen
  • Radfahrerinnen und Radfahrer Gäste in der Fußgängerzone sind und sich entsprechend verhalten müssen
  • In der gesamten Fußgängerzone Schrittgeschwindigkeit gilt und Radfahrer im Zweifel absteigen müssen.

Die Maßnahme wird von Mitarbeitern der Stadtwacht begleitet, die hinweisend tätig sind und die Kampagne mit der Abgabe von Flyern insbesondere im Schwerpunkt in der Emsstraße unterstützen. Die Maßnahme soll dazu beitragen, die Regelung zur erweiterten Öffnung der Fußgängerzone ab Herbst 2019 unbefristet zu übernehmen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.