Rheine stellt sich Quer

©Max Media Rheine (13)
Mit einer Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags in der Nacht vom 13. auf den 14. November in Paris, eröffnete Dr. Peter Lüttmann, Bürgermeister der Stadt Rheine, um 18Uhr die „Aktion Menschenkette“. In seiner einleitenden Rede markierte er noch einmal, dass die Stadt Rheine mit seinen Einwohnern, die aus vielen Menschen verschiedener Herkunft besteht, keinen Platz für Intoleranz, Fremdenhass und Gewalt hat!

Auch Pater Josef Jojo Pulickakunnel, Pastor der hiesigen St. Antonius-Gemeinde, fand mahnende Worte zu den Problemen der Gesellschaft, die fremden Religionen und Menschen oft abweisend und feindselig gegenüberstehen.

„Wir benötigen die zwei Säulen der Humanität. Das sind Gerechtigkeit und Respekt. Wo es Gerechtigkeit und Respekt im Herzen gibt, gibt es Schönheit im Charakter. Wo es Schönheit im Charakter gibt, gibt es Harmonie im Haus. Wenn es Harmonie im Haus gibt, gibt es Ordnung in der Nation. Wenn es Ordnung in der Nation gibt, gibt es Frieden in der Welt.“

Regnerischem Wetter und kaltem Wind trotzend, ging es anschließend vom Marktplatz über die Münsterstraße bis zum Kardinal-Galen-Ring, wo die über 300 Teilnehmer eine leuchtende Menschenkette bildeten und damit den Abend erleuchteten.

Organisator Heinz-Jürgen Wisselmann, Schirmherr Dr. Peter Lüttmann und die Menschen der Stadt Rheine setzten damit ein Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz. Ein Thema, was uns alle angeht!

Bericht u. Fotos: ©Max Media Rheine

©Max Media Rheine (2) ©Max Media Rheine (4) ©Max Media Rheine (5) ©Max Media Rheine (6) ©Max Media Rheine (7) ©Max Media Rheine (8) ©Max Media Rheine (9) ©Max Media Rheine (10) ©Max Media Rheine (11) ©Max Media Rheine (12)

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.