„RingTreff“ soll Integration von Flüchtlingen fördern

Spelle – Mit der Eröffnung des „RingTreffs“ in Spelle soll die Integration der Flüchtlinge in der Samtgemeinde weiter verbessert werden. Die Idee zu dieser Einrichtung ist im Arbeitskreis „Integration und Willkommenskultur“ entstanden.

IMG_3881

Ralf Rieß, Integrationslotse und Koordinator des „RingTreffs“, erläutert den Gästen zur Eröffnung das Konzept der Einrichtung (stehend, rechts).

„Begegnung führt zum Kennenlernen und fördert gegenseitiges Verständnis“, bekannte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf in der Begrüßungsrede anlässlich der Eröffnung des „RingTreffs“ vor in der Samtgemeinde lebenden Flüchtlingen und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern. Insofern sei der „RingTreff“ – eine Begegnungswerkstatt, in der Einheimische und Flüchtlinge gemeinsam werken und sich treffen können – eine sinnvolle Einrichtung, um die Integration zu unterstützen. Die Idee zu dieser Anlaufstelle ist durch ehrenamtliche Helfer im Arbeitskreis „Integration und Willkommenskultur“ entstanden. Diesem gehören Vertretern der Kommune und verschiedener Vereine, Einrichtungen, Integrationslotsen und private Helfer an, mit dem Ziel, einen Überblick über bestehende Angebote zur Integration zu geben, in diesem Bereich tätige Personen und Organisationen zusammenzubringen und die Kräfte zu bündeln. „Die Integration der Flüchtlinge ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die uns alle angeht“, erklärte Hummeldorf und dankte allen, die sich ehrenamtlich in der Begleitung der Hilfe suchenden Menschen einsetzen. Darüber hinaus galt der Dank allen, die durch Sach- und Geldspenden die Arbeit fördern, so insbesondere auch den Unternehmen Krone und Storm für die großzügige Unterstützung bei der Einrichtung der Begegnungswerkstatt. Ralf Rieß, Integrationslotse und Koordinator des „RingTreffs“, gab einen Einblick in das Konzept der Einrichtung und unterstrich, dass sich zwischenzeitlich rund 50 Personen ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit einbringen würden. So beispielsweise auch Jessica Franke, die das Logo des „RingTreffs“ entworfen hat. Dieses weist am Eingang nun auf die neue Anlaufstelle hin. Der „RingTreff“ ist in der Ringstraße 22 in Spelle untergebracht. Montags von 15 bis 17 Uhr können sich dort Frauen treffen zum Klönen, um mit ihren Kindern zu spielen, zu basteln oder zu nähen. Dienstags von 16 bis 18 Uhr treffen sich die Männer mit ihren Kindern, um zu spielen, zu werkeln oder zum gemeinsamen Austausch. Der „RingTreff“ verfügt über einen Internetanschluss und PCs und dank des Landkreises Emsland auch über einen Hotspot.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.