Salzbergen / Rheine – Sicherheitskonzept von Wirtschaft und Polizei

Bereits seit dem Anfang Dezember ist im Gewerbegebiet Holsterfeld und dem Güterverkehrszentrum (GVZ) Rheine ein neues Sicherheitskonzept angelaufen. Ein professioneller Sicherheitsdienst aus Rheine, die Firma EVP-exklusiv GmbH, hat dort die Überwachung der ansässigen Firmen und der Rastanlage übernommen. Polizei und Sicherheitsdienst werden dort in Zukunft eng miteinander zusammenarbeiten. Die beiden Gewerbegebiete haben sich in den vergangenen Monaten einen Anstieg an Straftaten zu verzeichnen.

pol-el-salzbergen-rheine-sicherheitskonzept-von-wirtschaft-und-polizei

Das Foto zeigt bei einem Ortstermin am Donnerstag v.l.n.r.: Sven Möllerherm (Fa. EVP-exklusiv), Hubert Rausing (Gemeinde Salzbergen), Rüdiger Schuma (Fa. Krimphoff und Schulte), Andreas Kaiser (Bürgermeister Salzbergen) und Klaus Albers (Leiter Einsatz Polizeiinspektion)

Insbesondere die hohe Zahl an Einbruchs- und Diebstahlsdelikten beschäftigt die zuständigen Polizeidienststellen aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Darüber hinaus sind mehrere Fälle von Raub- und Körperverletzungstaten sowie weitere polizeiliche Einsätze aktenkundig. Auf Initiative von Bürgermeister Andreas Kaiser aus Salzbergen, dem Leitenden Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann und Rüdiger Schuma, Geschäftsführer der Firma Krimphoff und Schulte aus Rheine, ist es gelungen, das Sicherheitsunternehmen mit der Überwachungstätigkeit vor Ort zu beauftragen. Aktuell haben sich allerdings erst 14 der mehr als 50 ansässigen Unternehmen dazu bereit erklärt, die Initiative finanziell zu unterstützen. „Das Konzept fußt auf den Grundlagen einer Solidargemeinschaft. Nur, wenn sich alle Betriebe beteiligen, wird es gelingen, die Kriminalität vor Ort wirksam zu bekämpfen. Ein entsprechendes, durchaus überschaubares finanzielles Engagement, ist dabei unumgänglich“, so Inspektionsleiter Brüggemann. Der Geschäftsführer der EVP-exklusiv, Sven Möllerherm betont, dass alle Unternehmen vor Ort von dem Sicherheitskonzept profitieren würden. Erste Erfolge des Projektes konnten bereits verbucht werden. Den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes ist es gelungen, gleich mehrere Straftaten zu vereiteln. In den vergangenen Monaten war es auf dem Autohof zu mehreren Diebstählen durch sogenannte Planenschlitzer gekommen.

Hierbei wurden teils komplette Lkw-Ladungen mit Gesamtwerten mehrerer 10000 Euro entwendet. Ein solcher Fall konnte in der Nacht zu Mittwoch, 14. Dezember, durch das Sicherheitsunternehmen verhindert werden. Bislang unbekannte Täter hatten zwischen 02.00 Uhr und 03.00 Uhr zunächst die Plane eines Aufliegers eingeschnitten und sich anschließend Zugang zur Ladung verschafft. Sie hatten bereits 90 Kisten Bacardi-Rum abgeladen, als sie vom Sicherheitsdienst gestört wurden und unerkannt entkamen. Ferner wurde in der ersten Dezemberwoche eine Mitarbeiterin der Aral-Tankstelle massiv von einem betrunkenen Kunden bedrängt. Die Frau verständigte telefonisch den Sicherheitsdienst. Dieser war sehr schnell vor Ort und konnte schlichtend eingreifen. In weiteren Fällen waren der Wachschutzstreife Sicherheitsmängel an Gebäuden oder Autos aufgefallen, die sofort beseitigt werden konnten.  „Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Straftaten durch die dauerhafte Präsenz des Sicherheitsdienstes deutlich reduziert werden kann“, erklärte der Leiter Einsatz der Polizeiinspektion, Klaus Albers, am Donnerstag bei einem Ortstermin im Industriegebiet. Zusätzlich wird die Polizei die Gewerbegebiete selbstverständlich weiterhin in ungeminderter Intensität bestreifen. Im Industriegebiet Holsterfeld sind dieses in erster Linie Beamte der Polizeistation Spelle, die rund um die Uhr unterwegs sind.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.