Samtgemeinde Spelle blickt auf 40 Jahre zurück

„Der Zusammenschluss der drei selbständigen Gemeinden Spelle, Schapen und Lünne vor 40 Jahren zur Samtgemeinde Spelle war eine wegweisende Entscheidung“, resümierte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf im Rahmen einer Sondersitzung anlässlich des runden Jubiläums der Samtgemeinde Spelle im Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof.
Zur Feierstunde waren neben den aktiven und ehemaligen Mitgliedern des Samtgemeinderates und den derzeitigen Mitgliedern der drei Gemeinderäte auch weitere Ehrengäste geladen; unter ihnen die beiden Samtgemeindedirektoren a.D. Heinrich Albers und Werner Thele, Samtgemeindebürgermeister a.D. Josef Löcken, Vertreter des Landkreises Emsland, die Pastöre sowie die beiden Ehrenbürger der Gemeinde Spelle, Dr. Bernard Krone und Karl Rekers. Die musikalische Gestaltung übernahmen Emil Hartung, Anna Dießner und Maike Hermes unter der Leitung von Angelika Hartung von der Musikschule des Emslandes. Hummeldorf ließ einige bedeutende Meilensteine der vergangenen vier Jahrzehnte Revue passieren. So habe sich die Einwohnerzahl seit Gründung am 01. März 1974 (6.502) bis heute mit 13.355 Einwohnern mehr als verdoppelt. Das Haushaltsvolumen der Samtgemeinde habe sich im gleichen Zeitraum sogar vervierfacht. Von besonderer Bedeutung für die hervorragende Entwicklung seien das gesunde Wachstum des Bereiches Handel, Handwerk, Gewerbe und Industrie. „Gute Arbeitsplätze sind die beste Sozialpolitik“, unterstrich Hummeldorf. Landrat Reinhard Winter überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Emsland und bescheinigte den Kommunalpolitikern, dass die Gemeinden gut zusammengefunden hätten. „Ihr könnt mit Mut in die Zukunft blicken“, ermunterte Winter für eine weiterhin enge Zusammenarbeit innerhalb der Samtgemeinde. Samtgemeindebürgermeister a.D. Josef Löcken berichtete anschaulich über die Gründung der Samtgemeinde Spelle und stellte fest: „40 Jahre ist ein stolzes Jubiläum – nicht wegen der Zahl, sondern wegen dem, was engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger alles geschaffen haben.“ So müsse die Wichtigkeit der Flurbereinigung als Grundvoraussetzung für das Wachstum heute stark hervorgehoben werden. „Die Entwicklung der Samtgemeinde Spelle kann sich sehen lassen. Was hier geschafft wird, ist beispielhaft für andere in Niedersachsen“, gratulierte Samtgemeindedirektor a.D. Heinrich Albers zum Jubiläum. Er erinnerte an die Zeit von 1975 bis 1980 und stellte fest, dass sich seit dem vieles zum Positiven verändert habe. Samtgemeindedirektor a.D. Werner Thele berichtete über die Entwicklung der Samtgemeinde Spelle während seiner fast 25-jährigen Dienstzeit als Verwaltungschef. „Es war wichtig, stark in unsere Infrastruktur zu investieren, um Wachstum zu ermöglichen. Heute steht die Samtgemeinde sehr gut dar“, berichtete Thele. Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes blickte stellvertretend für ihre Bürgermeisterkollegen auf das Gebilde „Samtgemeinde“. „Immer wieder zeigt sich: Nur gemeinsam sind wir stark. Samtgemeinde ist kein Gleichmachen, sondern ein individuelles entwickeln“, konstatierte Wilmes und wünschte sich, dass die Mitgliedsgemeinden auch weiterhin eine kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen mögen, damit alle Gemeinden sich künftig gedeihlich entwickeln können. Hummeldorf machte abschließend deutlich, dass zwar insgesamt sehr viel erreicht wurde, jedoch auch künftig viele Aufgaben zu erledigen und Weichen zu stellen sind, um die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. „Dabei sind wir weiterhin auf ortsverbundene Unternehmer und engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger angewiesen, die für die Kommune und für die Gesellschaft Verantwortung übernehmen.“
Bookmark the permalink.

Comments are closed.