Sanierungsmaßnahmen am Wöhlehof abgeschlossen

Spelle – Mit umfangreichen Sanierungsmaßnahmen wurde dem Bürgerbegegnungszentrum Wöhlehof in den vergangenen Monaten wieder einen neuen Glanz verliehen und heutigen Erfordernissen angepasst. Alle Arbeiten konnten während des alltäglichen Betriebes durchgeführt werden.

BU: Über den Abschluss der Sanierungsarbeiten am Wöhlehof informierten sich Hugo Gelze, Ingrid Wolbers (Wöhlehof-Team), Stefan Sändker, Daniel Thien, Thomas Wranik (alle Samtgemeinde Spelle), Architekt Frank Hildebrandt, Dr. Andreas Eiynck, Bürgermeister Andreas Wenninghoff und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (von links).

Dem Besucher des Speller Wöhlehofes fällt eines sofort ins Auge: Die markante Fachwerkfassade erstrahlt in einem satten Weiß, ebenso wie die historischen Schriftzüge in den Fachwerkbalken. Vorangegangen waren umfangreiche Sanierungen an dem denkmalgeschützten Gebäude, einem ehemaligen Bauernhaus aus dem Jahre 1791. „Schwerpunktmäßig haben wir die Bausubstanz einer energetischen Sanierung unterzogen“, umriss Architekt Frank Hildebrandt die durchgeführten Arbeiten. So wurde der Heizkessel sowie die Steuerung der Lüftungsanlage erneuert und in der Diele eine Sockelleistenheizung angebracht, um die Wohlfühlatmosphäre zu steigern und Zugluft zu verringern. Des Weiteren wurden Wärmedämmungen angebracht und vorhandene Einscheibenverglasung durch moderne Thermopen-Verglasung ersetzt. Darüber hinaus wurden teilweise Dachrinnen, Fallrohre und Dacheindeckungen erneuert und neue Pflasterflächen angelegt. Im Gebäudeinneren wurden zudem Sanierungsputzarbeiten durchgeführt und Ausfachungen an der Ost- und Westfachwerkfassade am Wöhlehof sowie an der Remise aufgearbeitet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 295.000 Euro, die mit 58.200 Euro vom Landkreis Emsland, mit rund 40.000 Euro aus Mitteln der Dorfentwicklung und 50.000 Euro LEADER-Mittel bezuschusst wurden. Der Eigenanteil der Gemeinde Spelle liegt somit bei rund 148.000 Euro. Seit September 2016 wurden die Arbeiten parallel zum laufenden Betrieb durchgeführt und nun abgeschlossen. „Die rege Nutzung der Räumlichkeiten und geänderte Ansprüche haben diese Investition notwendig gemacht“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Bürgermeister Andreas Wenninghoff legte die vielfältige Nutzung des Wöhlehofes dar, ohne den viele Veranstaltungen nicht möglich wären. Nach den Worten von Hugo Gelze, Koordinator des Wöhlehofes, haben seit Eröffnung insgesamt 42.000 Veranstaltungen mit insgesamt etwa 980.000 Besuchern stattgefunden. Dr. Andreas Eiynck, Leiter des Emslandmuseums Lingen, zollte Respekt für den Erhalt des Gebäudes: „Ein altes Gebäude wie den Wöhlehof zu unterhalten, ist mit erheblichen finanziellen Anstrengungen verbunden. Insofern danke ich der Gemeinde Spelle, die bereit ist, diesen Aufwand zu tragen.“

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.