Falsche 50-Euro-Scheine auf dem Altstadtfest aufgetaucht

Lingen – (ots) – Auf dem Altstadtfest, das vom 19. bis zum 21.

September in Lingen stattfand, haben bislang unbekannte Täter falsche 50-Euro-Scheine in Umlauf gebracht. Bislang liegen bei der Polizei in Lingen 36 Fälle von verschiedenen Betrieben und Vereinen vor, die auf dem Altstadtfest Getränkestände und Imbissbuden und andere Verkaufsstände betrieben haben. Die falschen 50-Euro-Scheine waren beim Einzahlen bei den Banken aufgefallen und die Polizei wurde eingeschaltet. „Es handelt sich in allen Fällen um dieselbe Fälschungsklasse und die Scheine weisen dieselben Fälschungsmerkmale auf. Wir gehen davon aus, dass es sich in allen Fällen um dieselben Täter gehandelt hat“, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Täter haben vermutlich das Altstadtfest gezielt ausgesucht und dort den Trubel an den einzelnen Ständen ausgenutzt, teilte die Polizei mit.

Üblicherweise dürften die Täter an den Ständen eine Kleinigkeit gekauft haben und dann mit dem falschen 50-Euro-Schein bezahlt und das echte Wechselgeld dann einbehalten haben. Diese Fälschungen sind bislang nur auf dem Altstadtfest in Lingen aufgetaucht, teilte de Polizei mit. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass schon ein paar Sekunden genügen, um die Echtheit einer Banknote zu überprüfen. Anzuwenden ist das einfache Prinzip „Fühlen – Sehen – Kippen“. Schriftzüge, Motive und die Wertzahl auf der Vorderseite fühlen sich erhaben an. Wenn man den Schein ins Licht hält wird ein Wasserzeichen sichtbar. Kippt man die Banknote wechselt die 50 auf der Rückseite deutlich die Farbe von Purpur zu Olivgrün oder Braun. Daran sind echte Banknoten am besten zu erkennen. Dieses ist bei den Fälschungen nicht möglich. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Lingen unter der Telefonnummer (0591) 870 zu melden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.