Schiedspersonen verpflichtet

Lebenserfahrung, Geduld und ein starkes Gerechtigkeitsempfinden: Eigenschaften, die eine Schiedsperson auszeichnen sollte. Elisabeth Glatzel wurde aus dem Schiedsamt der Samtgemeinde Spelle verabschiedet, während Ludger Endemann und Marlene Weyer in diese anspruchsvolle Funktion berufen wurden.

Glatzel war seit 2009 als Stellvertretende Schiedsperson in der Samtgemeinde Spelle tätig. Dr. Michael Schwickert, Direktor des Amtsgerichtes Lingen (Ems), dankte für die engagierte Ausübung der Schiedstätigkeit. „Sie haben dazu beigetragen, Streitigkeiten zu schlichten und ein von Gerechtigkeit geprägtes Klima zu schaffen“, würdigte auch Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf den Einsatz zum Wohle des sozialen Friedens. Zur Schiedsperson wurde Ludger Endemann verpflichtet. Endemann führt diese Funktion bereits seit 2009 aus und wurde nun vom Amtsgericht Lingen (Ems) für weitere fünf Jahre berufen. Als Nachfolgerin für Glatzel, die für eine erneute Amtszeit nicht zur Verfügung stand, wurde Marlene Weyer als Stellvertretende Schiedsperson der Samtgemeinde verpflichtet. Das Gericht folgte damit in beiden Fällen der Wahl des Samtgemeinderates und nahm die Vereidigung vor. Die ehrenamtlichen Schiedsmänner und –frauen sprechen im Streitfall kein Urteil aus, sondern versuchen, die teils scheinbar unversöhnlich zerstrittenen Parteien zu Verhandlungen an einen Tisch zu bekommen und können in vielen Fällen den Streit mit einem Kompromiss schlichten. „Ein Rechtsstaat ist unbedingt auf Ehrenamtliche angewiesen, die, wie Sie, das Amt der Schiedsperson gewissenhaft und zuverlässig ausführen“, dankte Schwickert für diesen Dienst verbunden mit den besten Wünschen für die künftige Amtszeit. Hummeldorf hob die Bedeutung der Schiedspersonen für das Gemeinwesen hervor. „Ich zolle dem Einsatz der Schiedspersonen großen Respekt. Die Tätigkeit ist mit viel Fingerspitzengefühl und ausgeprägter Kompromissfähigkeit verbunden“, erklärte der Rathauschef. Den Dankesworten schloss sich Clemens Dust, Vorsitzender der Bezirksvereinigung Osnabrück des Bundes deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V., an und machte deutlich, dass durch den vorgerichtlichen Schlichterspruch die Gerichte erheblich entlastet würden.

IMG_1914

BU: Gemeinsamer Einsatz für das ehrenamtliche Schiedswesen: Clemens Dust, Ludger Endemann, Fachbereichsleiter Jörg Straten, Marlene Weyer, Dr. Michael Schwickert, Elisabeth Glatzel und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (v.l.).

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.