Schon 21 öffentlich zugängliche Defibrillatoren

Spelle – In der Samtgemeinde Spelle ist der 21 öffentlich zugängliche Defibrillator in Betrieb genommen worden: Am Ludgerushaus (Kirchstraße 16) in Schapen ist ein AED-Gerät für den Einsatz bei Herznotfällen stationiert.

Im Ernstfall gibt der Laien-Defibrillator jeden kleinen Schritt akustisch klar und unmissverständlich vor, überprüft die Herzfrequenz und beendet bei Bedarf eigenständig durch gezielte Stromstöße Unregelmäßigkeiten wie Herzrhythmusstörungen und Kammerflimmern. Ein Elektroschock wird nur abgegeben, wenn tatsächlich ein lebensgefährliches Kammerflimmern vorliegt. „Ein besonderer Dank gilt der ortsansässigen Firma Eichholz die das Gerät angeschafft hat“, dankten Bürgermeister Karlheinz Schöttmer und der Stellv. Bürgermeister Gerhard Wintering den Eheleuten Anne und Josef Eichholz für die enorm wichtige Anschaffung sowie das eingesetzte Engagement. Auch auf dem Firmengelände des Unternehmens wurde vor kurzen ein Defibrillator angebracht. Dieser ist während des laufenden Betriebes für jedermann zugänglich. „Gerade in dem Bereich der 1. Hilfe ist das Geld gut angelegt. Auch wenn wir hoffen, dass das Geräte nicht zum Einsatz kommen muss“, waren sich die Eheleute einig. Der ausgewählte Standort befindet sich in zentraler Lage. Die Gaststätte Rosken, die Ludgerus-Grundschule, der Kindergarten, die Sporthalle und dass Seniorenzentrum St. Elisabeth Schapen sind nur einige große Anlaufstellen in der direkten Umgebung. Der Erste Samtgemeinderat Stefan Lohaus erklärte, dass im Gebiet der Samtgemeinde seit 2008 sukzessiv eine flächendeckende Ausstattung mit AED-Geräten mit AED-Geräten an sog. Konzentrationspunkten verfolgt werde. „Wichtig dabei zu wissen ist, dass mit dem Einsetzen eines Defibrillators auch zeitgleich der Rettungsdienst alarmiert werden muss“, betonte Lohaus. Die Wartung der Geräte wird von dem Deutschen Roten Kreuz Lingen übernommen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.