Schulen und Sport genießen weiterhin hohe Priorität

Spelle – Für eine hohe Lebensqualität einer Kommune spielen die Bereiche Bildung und Sport eine besondere Rolle. Um sich über die aktuellen Zustände der Schulen und Turnhallen in der Samtgemeinde Spelle zu informieren, haben die Mandatsträger die entsprechenden Einrichtungen besucht.

IMG_9358

Die Schulen und Turnhallen in der Samtgemeinde Spelle waren Besichtigungsziele der Mandatsträger des Samtgemeinderates.

Auf besonderes Interesse ist dabei die Oberschule Spelle gestoßen, die in den vergangenen Jahren für ca. 3,5 Millionen Euro erweitert und saniert wurde. Sowohl die technische Ausstattung als auch die räumliche Situation bieten bestmögliche Voraussetzungen für den Schulbetrieb. Auch die aktuelle Erweiterung der Johannes-Grundschule Spelle wurde mit Spannung verfolgt. „In den vergangenen fünf Jahren wurden etwa 15 Millionen Euro in unsere Schulen und Turnhallen sinnvoll investiert“, unterstrich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und berichtete, dass beispielsweise aufgrund eines Brandes die St.-Vitus-Grundschule Venhaus vor einigen Jahren in Teilen neugebaut wurde. An der Ludgerus-Grundschule in Schapen wurde die WC-Anlage saniert und an der Ludwig-Schriever-Grundschule in Lünne wurde beispielsweise die Heizungsanlage erneuert. „Darüber hinaus findet eine laufende Unterhaltung im aktuellen Jahr in einer Größenordnung von etwa eine Million Euro statt“, gab Dezernent Stefan Sändker zu bedenken. Ein viel diskutiertes Thema waren die Turnhallen. Aufgrund der regen Vereinstätigkeit und des Sportunterrichtes in den Schulen sind diese größtenteils belegt. Nach Hummeldorfs Worten wären insbesondere eine Sanierung der kleinen Turnhalle aus den 1970er Jahren in Spelle und Lünne wünschenswert. „Es wurden Förderanträge für eine umfangreiche Sanierung gestellt. Es ist zu hoffen, dass diese Projekte gefördert werden“, erklärte der Verwaltungschef. Saskia Krone, Vorsitzende des Schulausschusses, zog zum Abschluss der Bereisung ein zufriedenstellendes Fazit: „Die Bildungs- und Sporteinrichtungen befinden sich abgesehen von wünschenswerten Sanierungen an einigen Turnhallen in einem vorbildlichen Zustand. Die jahrelangen Investitionen und die vorausschauenden Planungen machen sich bezahlt und werden auch in Zukunft unabdingbar sein.“

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.