Segelflieger bei Lehe abgestürzt

Polizei

Am Sonntagnachmittag ist es an der Dorfstraße, nahe der B70, zwischen Lehe und Herbrum, zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Segelfliegers gekommen. Der 66-jährige Pilot der Maschine hat das Unglück nicht überlebt. Seine 13-jährige Begleiterin wurde schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Das Mädchen aus Dersum konnte sich selbstständig aus dem Wrack befreien. Sie war es auch, die mit ihrem Handy die Rettungskräfte verständigte. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Segelflieger gegen kurz nach 14Uhr im Landeanflug, bekam mit einer Tragfläche Bodenkontakt und stürzte in der Folge auf eine landwirtschaftlich genutzte Wiese. Während das Pilotencockpit beim Aufprall komplett zerstört wurde, blieb der Sitz des Mädchens nahezu unbeschädigt. Für den Piloten aus Papenburg kam jede Hilfe zu spät. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat eine Obduktion des Leichnams angeordnet. Polizei und Flugsicherung haben die Ermittlungen zur genauen Absturzursache aufgenommen. Am Unfallort waren außerdem Notärzte und Rettungssanitäter sowie die freiwillige Feuerwehr aus Rhede im Einsatz. Ein Rettungshubschrauber wurde zur Fertigung von Luftaufnahmen angefordert.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.