Seit 40 Jahren in Bewegung – rundes Jubiläum der Gymnastikgruppe Venhaus

Als zugereiste Venhäuserin hatte die Krankenschwester Agnes Schulze-Schweifing  im Jahre 1977 die Idee Gymnastik für Senioren anzubieten. Ein solches Angebot  gab es zu diesem Zeitpunkt in der Gemeinde noch nicht. Sie stieß dabei auf offene Ohren. Durch den engagierten Einsatz eines örtlichen Politikers konnte das Angebot ganz schnell und unbürokratisch in die Tat umgesetzt werden. Die Nachfrage war so groß, dass sich neben der Seniorengruppe auch jüngere Frauen zusammen fanden um  sich gemeinsam  sportlich zu betätigen.  Dabei stand vor allem der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, auch sonst wurde viel gelacht. Dönkes und Witze kamen nie zu kurz. Da machte es auch nichts, dass mal keine Jogginghose zur Verfügung stand –  dann wurde kurzer Hand im „Liebestöter“  geturnt. Improvisation wurde immer groß geschrieben, da es zunächst in Venhaus keine Turnhalle gab, musste man sich an die Räumlichkeiten im Jugendheim anpassen. Gemeinsam wurden Stühle gerückt und Ideen entwickelt, so war selbst Völkerball im Jugendheim kein Problem  – natürlich mit einem besonders leichten Ball, um die Fenster zu schonen.

Auch wenn mit dem Jugendheim viele schöne Erinnerungen  verbunden sind, war es eine große Freude 1991 in die neu gebaute Turnhalle umzuziehen. Durch den gelenkschonenden Schwingboden wurde die Gymnastik noch mal angenehmer und bekam im wahrsten Sinne des Wortes neuen Schwung. Die Möglichkeit, dass nun so viele Übungsgeräte, wie Bänke, Bälle, Stäbe und vor allen Dingen die so geschätzten Matten zur Verfügung standen, erhöhte nochmals die sportliche Motivation. Das abwechslungsreiche Angebot beinhaltet bis heute neben Gymnastik Ballspiele, Gleichgewichtsübungen, Stepp Aerobic, aber auch autogenes Training und einen besinnlichen Anteil durch das gemeinsame Erleben von jahreszeitlichen Ereignissen. Vielleicht ist es gerade diese Vielfalt, die den Erfolg der Gymnastikgruppe über so viele Jahre ausmacht. Die Teilnehmerzahl liegt konstant zwischen 12 und 14 Sportlerinnen. Im Laufe der Jahre musste man schon von einigen verstorbenen Teilnehmerinnen Abschied nehmen und auch neue Gesichter kamen hinzu. Prägende Personen sind dabei Maria Schwerdt und Helga Löcken , die von Anfang an dabei sind.

Ihnen und allen Mitgliedern der Gymnastikgruppe spricht Agnes Schulze-Schweifing ein herzliches Dankeschön für die jahrelange Treue aus. Sie fügt hinzu: „Ich wünsche uns für die Zukunft weiterhin ein sportliches und fröhliches  Miteinander –  denn Lachen ist die beste Medizin“!

Bookmark the permalink.

Comments are closed.