„Sie sind unser Pilotprojekt“ Landkreis Emsland erhält als erster Arbeitgeber THW-Plakette – Unterstützung des Ehrenamts

Meppen. „Wir sagen Danke! – Dieser Betrieb ermöglicht ehrenamtliches Engagement im THW“, steht auf der Plakette, die Dezernent Marc-André Burgdorf gemeinsam mit Christoph Lühn, Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung, von einer Delegation des Technischen Hilfswerks (THW) überreicht wurde. 

THW

Christoph Lühn vom Landkreis Emsland, Michael Lüders, Ortsbeauftragter Meppen, Volker Neumann, Ortsbeauftragter Lingen, Carsten Heyen, Ortsbeauftragter Papenburg, Dezernent Marc-André Burgdorf und Ulf Midden, Ortsbeauftragter Lingen (v. l.), bei der Übergabe der Plakette (Foto: Landkreis Emsland)

 

Zu dieser Gruppe gehörten Carsten Heyen, Ortsbeauftragter Papenburg, Michael Lüders, Ortsbeauftragter Meppen, Ulf Midden, Ortsbeauftragte Lingen, und Volker Neumann, Fachberater im Ortsverband Lingen sowie Sprecher der Ortsverbände Meppen, Lingen und Papenburg. „Mit dieser Plakette werben wir um Verständnis für das Ehrenamt bei den Arbeitgebern. Der Landkreis Emsland ist ein Arbeitgeber, der das Ehrenamt unterstützt und dem wir aus diesem Grund dankbar sind“, sagte Neumann bei der Übergabe der Plakette. Die Kreisverwaltung ist bislang der erste Arbeitgeber im Landkreis Emsland, der die Würdigung erhalten hat. „Sie sind unser Pilotprojekt“, scherzte Midden.

„Wir haben eine Vorbildfunktion als Arbeitgeber“, betonte Burgdorf. Zugleich machte er deutlich, dass der Landkreis Emsland auf das ehrenamtliche Engagement angewiesen sei. Als konkretes Beispiel nannte er die Aufnahme von Flüchtlingen in 2015 und 2016. Hier waren u. a. auch mit Hilfe des THW Sporthallen in Meppen, Lingen und Sögel innerhalb kürzester Zeit als Notunterkünfte eingerichtet worden. Auch im Katastrophenschutz müsse sich der Landkreis Emsland auf die Unterstützung der zum Teil ehrenamtlich organisierten Hilfsorganisationen verlassen können. „Insofern wäre es sehr kurzsichtig, einem Arbeitnehmer für einen ehrenamtlichen Einsatz nicht frei zu geben“, betonte Burgdorf.

Die Vertreter des THW beklagten, dass bundesweit das Verständnis von Arbeitgebern für Mitarbeiter, die beispielsweise im THW, bei der Feuerwehr, beim Malteser Hilfsdienst oder dem Deutschen Roten Kreuz ehrenamtlich aktiv seien, zurückgehe. Der Dialog sei daher wichtig. „Es darf nicht vergessen werden, dass wir auf Unterstützung und Akzeptanz des Arbeitgebers angewiesen sind, damit wir Hilfe in der Not leisten können, im Einsatzfall auch während der Arbeitszeit“, sagte Neumann. Dieser Einsatz koste auch Kraft. „War man eine Woche weg, ging es ja nicht in den Urlaub, sondern man hat in einem Notfall geholfen“, betonte er.

Wo die Plakette im Kreishaus künftig ihren Platz finden soll, war noch offen. Fest steht aber, dass der Landkreis Emsland gemeinsam mit weiteren Arbeitgebern, die das Ehrenamt im Emsland unterstützen, im Sitz des THW-Ortsverbandes Lingen auf einer „internen Wand“ verewigt werden soll.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.