Sierra Leone: Unterstützung der medizinischen Versorgung notwendig Informationsveranstaltung im Wöhlehof

Spelle – Um die medizinische Versorgung in Sierra Leone zu verbessern, baut der in Spelle praktizierende Arzt Dr. Sean Patrick Denny dort bereits seit mehreren Jahren und somit vor dem Ebola-Pandemie-Ausbruch mit Eigenmitteln ein Krankenhaus. Angesichts der aktuellen Ebola-Krise lädt der Mediziner mit Unterstützung der Samtgemeinde Spelle zu einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 29. Oktober 2014, um 19.00 Uhr in den Wöhlehof ein, um über das Projekt zu informieren und Spendengelder einzuwerben.

„Bereits seit Jahren ist es mir ein wichtiges Anliegen, in meiner Heimat ein Krankenhaus zu errichten. Die Verbesserung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung ist dringend erforderlich und gewinnt nun mit der akuten Ebola-Epidemie an zusätzlicher Dringlichkeit“, appellierte Dr. Denny um Unterstützung für das Hilfsprojekt. Die Ebola-Epidemie, die seit Februar dieses Jahres in mehreren Ländern Westafrikas ausgebrochen ist, gilt nach der Zahl der erfassten Erkrankungen und Todesfälle als bislang schwerwiegendste ihrer Art. Nach offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden bisher rund 9.900 Erkrankungs- und Verdachtsfälle sowie 4.900 Todesfälle identifiziert. Dabei geht die WHO von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus. „Die Anstrengungen zur Errichtung eines Krankenhauses durch Herrn Dr. Denny sind stark zu befürworten. Ich hoffe sehr, dass das Projekt auf großes Interesse und starke Unterstützung trifft“, erklärt Hummeldorf die Hintergründe des Informationsabends. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich ein Bild von der aktuellen Entwicklung zu machen.

Foto 2b

BU: Mit großer Anstrengung errichtet Dr. Sean Patrick Denny ein Krankenhaus in Sierra Leone und wirbt um Unterstützung.

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.